Corcovado Nationalpark, Strand vor der Rangerstation San Pedrillo

Corcovado Nationalpark, Costa Rica

Der Corcovado Nationalpark gehört zu den spektakulärsten Costa Ricas. Einige sprechen von dem schönsten und von Flora und Fauna nur so strotzenden Park.

Niemand geringerer als das National Geographic Magazine nannte den Corcovado Nationalpark den biologisch intensivsten Platz auf Erden oder eben:

„The biologically most intense place on Earth“ – National Geographic

Solltest du Costa Rica’s Biodiversität in vollen Zügen erleben wollen, so kommst du um den Corcovado Nationalpark nicht herum.

Lage

Der Corcovado Nationalpark liegt an der Pazifikseite Costa Ricas auf der Osa-Halbinsel im Süden des Landes. Er liegt somit in der Puntarenas Provinz.

Die Osa-Halbinsel ist geografisch weiter weg von der Zivilisation als andere Destinationen im Land. Sie ist mit dem Tortuguero Nationalpark in punkto Abgeschiedenheit vergleichbar, liegt aber deutlich entfernter vom letzten besidelten Punkt. Es kommt auf der Osa-Halbinsel sowie im Nationalpark Corcovado so weit, dass du nur eine Hand voll Leute antreffen wirst.

Wenn du dich für einmal von der Zivilisation verabschieden möchtest, bist du hier goldrichtig.

Provinz Puntarenas auf der Karte von Costa Rica

Anreise

Erreichbarkeit

Es gibt einige wenige Punkte auf der Osa-Halbinsel, die du direkt mit dem Auto erreichst, diese liegen am nördlichen bis nordöstlichen Bereich. Die meisten der Lodges befinden sich aber an einem Punkt, den du nicht mit dem Auto erreichst. Dies ist die Zone westlich bis südöstlich der Peninsula.

Anreisen kannst du einerseits per Inlandflug an verschiedene Punkte der Zone, wie zum Beispiel Drake oder Sierpe (Siehe auch Flughäfen Costa Ricas). Von dort aus bieten die meisten Lodges einen Land- und einen darauf folgenden Bootstransfer an.

Bootstransfers

Alle Lodges, die du nicht mit dem Auto erreichst, bieten dir einen Transfer per Boot für die letzte Teilstrecke an. Abholpunkte sind, unter anderem, Palmar Sur, Puerto Jiménez, Drake (hier kommst du nur per Inlandflug hin) oder Sierpe.

In unserem Fall war die Bootsablegestelle in Sierpe und wir fuhren mit dem Auto dorthin (Auto mieten und fahren in Costa Rica). Solltest du diese Variante in Betracht ziehen, warst du in der Vornacht von Vorteil bereits in der Nähe der Zone. Wir waren z.B. in Manuel Antonio, noch näher wäre Uvita (Unser Tipp für die Region Uvita: Marino Ballena Nationalpark)/ Dominical oder von San Gerardo de Dota her kommend.

Nachdem unsere Koffer und andere Utensilien wasserdicht verpackt wurden und man uns einen Dry-Bag ausgehändigt hatte, ging es um etwa 11.30 Uhr los (der Zeitpunkt hat mit der Ebbe sowie der Flut und den entsprechenden Wasserständen zu tun). Zuerst ca. 1h über den Sierpe Fluss und durch Mangroven, bevor wir danach auf den offenen Pazifik steuerten und noch einmal eine gute Stunde unterwegs waren.

Du siehst, dass die Anreise zum Corcovado Nationalpark bereits ein Abenteuer ist!

Genau dies ist, was den Corcovado Nationalpark, sowie die gesamte Region, zu einem einmaligen wie auch weitestgehend unangetasteten Ort macht. Er wird nicht so stark frequentiert wie andere Zonen.

Um dem Rechnung zu tragen, solltest du dir einige Tage Zeit nehmen, wenn du hierhin reist.

Bootablegestelle Sierpe

Bootablegestelle in Sierpe mit unserem Boot | Foto: Marc Tschallener

 

Corcovado Nationalpark

Wie eingangs erwähnt, ist der Corcovado Nationalpark einer der fantastischsten des Landes, wenn nicht sogar der Erde. Costa Rica ist bekanntlich Heimat von rund 5% der weltweit auffindbaren Biodiversität, also Artenvielfalt. Corcovado quillt als einer der artenreichsten Orte des Landes somit beinahe über an Flora und Fauna.

Unsere Erfahrung zur Nationalparktour

Zur Zeit, in welcher wir zu Besuch in der Zone waren, gab man uns die Empfehlung die durch die Lodge angebotenen Gummistiefel zu verwenden und nicht die eigenen Hiking-Schuhe. Wir nahmen den Rat an und montierten die Gummistiefel, auch Socken wurden uns übergeben. Des weiteren erhielten wir Regenschutz sowie einen Dry-Bag oder besser Dry-Rucksack, sodass wir alles verstauen konnten, sollte es zu regnen beginnen.

Tipp: Ein Monokular oder ein Fernglass werden dir hier ausgezeichnete Dienste erweisen! Wir wünschten wir hätten eines dabei gehabt.

Mit unserem Guide ging es darauf hin los in den Nationalpark. Die Registrierung sowie Eintritte werden durch das Hotel vorab erledigt.

Unser Eindruck des Nationalparkes bestätigt alle Hinweise, die wir im Vorfeld gelesen, gehört hatten oder mitgeteilt erhielten. Es handelt sich um ein ursprüngliches Gebiet, das an jeder Ecke ein Tier vermuten lässt. Tatsächlich haben wir einige Tiere gesehen, so schnell und nah zu sein, um ein Foto zu schiessen, ist dann aber ein anderes Thema – bei Vögeln vorallem. Der Führer, den wir auf unserer Tour hatten, hatte Agleraugen! Dazu kam sein ausserordentliches Fachwissen. Dies ist, und an vielen anderen Destinationen auch, ein klarer Vorteil.

Wir sind keine Biologen und kennen uns nicht so aus mit Flora, aber die verschiedenen Baum- und Pflanzenarten haben uns beeindruckt.

Corcovado Nationalpark, Flora

Die Baumrinde dieses Exemplars ist mit „Spikes“ angereichert | Foto: Marc Tschallener

Corcovado Nationalpark, Flora

Wunderschöner Baum mit starken Wurzeln | Foto: Marc Tschallener

Unser Fussmarsch ging vom Eingang des Nationalparkes zur Rangerstation San Pedrillo, wo wir uns erfrischen konnten. Danach ging es tiefer in den Park, wobei der krönende Abschluss des Fussmarsches ein tosender Wasserfall war. Hier haben wir Pause eingelegt und gingen dann wiederum zurück zur Rangerstation, wo wir uns erneut erfrischen konnten, bevor wir die letzten Meter zurücklegen durften und abschliessend am Strand unser Mittagessen geniessen konnten.

Corcovado Nationalpark, Costa Rica

Kleiner Wasserfall unterwegs im Nationalpark Corcovado | Foto: Marc Tschallener

Wie weiter oben angetönt, haben wir einige Tiere gesehen. Neben Nasenbären, verschiedenen Vögeln, Krebsen am Strand sowie Amphibien, konnten wir auch ein Krokodil – ca. 8m von uns entfernt  – beobachten. Siehst du das Krokodil im nächsten Foto?

Corcovado Nationalpark, Krokodil getarnt

Kannst du das Krokodil sichten? | Foto: Marc Tschallener

Alles in allem eine ausgezeichnete Erfahrung und wir können den Nationalpark Corcovado nur jedem weiter empfehlen!

Du möchtest Costa Rica gerne kennen lernen und hierher reisen?

Kein Problem, wir können dir helfen! Mit einer unverbindlichen Offerte für deine massgeschneiderte Costa Rica Reise.

Tropenbooking

Zahlen zum Nationalpark Corcovado

Im folgenden geben wir dir einige interessante Zahlen zum Corcovado Nationalpark:

  • Gegründet wurde der Corcovado Nationalpark am 24.10.1975
  • Er misst 429km² und ist der grösste Nationalpark Costa Ricas
  • Es führt keine einzige Strasse zum Park direkt
  • Der Corcovado Nationalpark macht 70% der Landfläche der Osa-Peninsula aus
  • Alleine im Corcovado Nationalpark findest du 2.5% der weltweiten Artenvielfalt
  • Die durchschnittliche Jahrestemperatur im Nationalpark liegt bei tropischen 27.5°C
  • Tagestemperaturen erreichen regelmässig um die 35°C
  • Es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit im Corcovado Nationalpark
  • Der Park befindet sich 8° nördlich des Äquators
  • Beim Corcovado Nationalpark handelt es sich um das grösste zusammenhängende Gebiet von primärem tropischen Regenwald nördlich des Amazonas-Gebietes

Corcovado’s Tierwelt

Da es sich beim Corcovado Nationalpark um den „biologically most intense place on Earth“ handelt, geben wir dir einige spezifische Zahlen zur vorhandenen Tierwelt:

Tierart Anzahl Spezies
Säugetiere 140
Vögel >400; 1 endemische Spezies sowie 17 endemische Subspezies
Süsswasserfische 40
Reptilien 71
Amphibien 46
Insekten geschätzte 8’000

Unter anderem, und mit dem notwendigen Glück natürlich, kannst du im Corcovado Nationalpark den Jaguarundi (Puma yagouaroundi), den Margay oder Langschwanzkatze (Leopardus wiedii), den Ocelot (Leopardus pardalis) sowie den Puma (Puma concolor) und den Jaguar (Panthera onca) sehen.

Alle vier in Costa Rica heimischen Affenarten findest du im Corcovado Nationalpark.

Wir hatten mit den Katzen, die wir gerne gesehen hätten, leider kein Glück. Aber auch so springen dich die Tiere beinahe an.

Corcovado Nationalpark, Eidechse auf Ast

Schön getarnt, die Eidechse | Foto: Marc Tschallener

Corcovado Nationalpark, Faultier durch Fernrohr

Faultier, fotografiert durch Fernrohr des Guides | Foto: Marc Tschallener

Corcovado Nationalpark, Nasenbär

Nasenbär in der Nähe der Rangerstation | Foto: Marc Tschallener

Isla del Caño

Es handelt sich hierbei um eine Insel, die westlich der Osa-Halbinsel liegt (Isla = Insel – Sieh dir hier unsere Empfehlung für einen Spanisch Crashkurs an).

Zur Isla del Caño selbst gelangst du mit dem Boot und auch nur zur Registrierung bei den Park-Rangern auf der Insel. Die rund 3km² grosse Insel sowie 58km² des Ozeanes um die Insel sind geschützt und bieten dir eine ausgezeichnete Möglichkeit die hiesige Unterwasserwelt kennen zu lernen.

In der Region lassen sich Korallen, verschiedene Fischschulen, Delfine sowie Wale beobachten. Immer das nötige Glück sowie entsprechende Saison vorausgesetzt.

Corcovado Nationalpark, Sicht zur Isla del Caño

Die Isla del Caño von der Osa-Halbinsel aus gesehen | Foto: Marc Tschallener

Das Angebot

Wir waren 4 Tage in der Zone und übernachteten 3 Nächte direkt neben dem Corcovado Nationalpark im Casa Corcovado.

In unserem Paket war folgendes inklusive:

  • Transport per Boot von Sierpe zur Lodge
  • Unterkunft für besagte 3 Nächte
  • 3 Mahlzeiten
  • Verschiedene Tours, neben anderen die in den Nationalpark
  • Spanisch/Englisch sprechende Guides
  • Transport per Boot von der Lodge zurück nach Sierpe

In erwähntem Paket sind normalerweise die Tour in den Nationalpark sowie die zur Isla del Caño inklusive, wir konnten leider nur die Tour in den Nationalpark machen.

Fazit

Weit weg von jeglicher Zivilisation kannst du hier erfahren wie sich Robinson Crusoe gefühlt haben mag. Es war, neben dem Abschalten vom Alltag, ohne die Präsenz von Grossstadtlärm, ein unglaublich entspannendes Erlebnis einen Punkt dieses Planeten zu besuchen, der eine solch artenreiche Umgebung und gleichzeitig oder eben deshalb eine so entspannende Atmosphäre zu bieten hat.

Falls du Zeit und die Möglichkeit hast den Corcovado Nationalpark, den grössten Nationalpark des Landes, zu besuchen, solltest du dies unbedingt tun.

Finde hier unsere komplette Auflistung zu allen Nationalparks sowie Schutzgebieten in Costa Rica.

Du warst bereits auf der Osa-Peninsula und auch im Nationalpark Corcovado? Wenn ja, dann lesen wir gerne deine Kommentare hierzu. Falls nein, wäre der Park für dich eine Reise wert?

Pura vida!

Titelbild: Marc Tschallener

Fasziniert von Costa Rica?

Uns geht es genau so. Darum leben wir auch hier!

Du möchtest das Land und die Leute kennen lernen?

Das könnte dich auch interessieren

Marc Tschallener

Meine Frau und ich wohnen seit Dezember 2014 in der Stadt Cartago im Zentraltal Costa Ricas. Was für meine Frau eine Rückkehr in ihr Heimatland, ist für mich eine Auswanderung aus der Schweiz nach Zentralamerika. Hier arbeite ich im Tourismus-Bereich, in einer erfolgreichen Destination Management-Agentur.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.