Als Auswanderer in Costa Rica

Die ersten Tage als Auswanderer in Costa Rica

Du bist also drauf und dran nach Costa Rica auszuwandern? Damit du bei deiner Ankunft nicht einfach dastehst und nicht weißt was tun, habe ich die ersten Tage hier kurz beschrieben.

Selbstverständlich sieht das für jeden im Detail etwas anders aus, da die Voraussetzungen bei jedem anders aussehen. Dennoch kannst du dir so in etwa vorstellen, was auf dich zukommt und kannst dich darauf einstellen.

Unterschiedliche Voraussetzungen

Wie bereits angesprochen treffen auf jeden Auswanderer andere Voraussetzungen zu. Der eine hat vielleicht Familie hier in Costa Rica oder Freunde. Ein anderer kommt wegen eines Jobs und bekommt durch das Unternehmen alle Hilfe die er braucht. Der nächste kommt vielleicht komplett allein, verfügt dafür über gute Spanischkenntnisse und so weiter.

Wer etwa bereits auf ein Netzwerk von Menschen zugreifen kann, dem wird Vieles leichter fallen. Daher lohnt es sich, bereits vorab Kontakte zu knüpfen. Etwa zu Einheimischen oder anderen Auswanderern, die vielleicht zu Beginn etwas unterstützen möchten.

Unabhängig von den Voraussetzungen solltest du dir die nachfolgenden Punkte durchlesen. Du wirst sehr schnell feststellen, welche davon auf dich zutreffen und welche nicht. Wenn du zum Beispiel Familie oder gute Freunde hier hast, dann wirst du eventuell keine Unterkunft finden müssen.

Auswanderer in Costa Rica

Nach Costa Rica auswandern ist nicht nur so… | © Nico Bührmann

Tag 1 – 7: Unterkunft finden

Eine längerfristige Unterkunft bereits aus Europa aus zu organisieren, ist eventuell nicht so einfach. Empfehlenswert ist es daher, für die ersten Tage ein günstiges Hotel zu buchen. Von dort aus kannst du dann eine geeignete Unterkunft finden.

Die Mietpreise für ein Haus oder eine Wohnung sind, je nach Ort und Größe, extrem verschieden. Außerdem gibt es große Unterschiede beim Standard. Wenn du nicht direkt in San José, Cartago oder einem Urlaubsort wohnen musst, sondern etwas außerhalb, kannst du bereits ab 200-300$ pro Monat ein kleines Haus (costa-ricanischer Standard) für zwei Personen mieten.

Tipps: Haus mieten in Costa Rica

  • Häuser und Wohnungen werden hier absolut spontan frei. Das heißt, wenn du eine Anzeige siehst, kannst du keinen Besichtigungstermin in 2 Wochen ausmachen. Denn, bis dahin kann das Haus längst vermietet sein. Sprich, du musst zeitlich flexibel sein und sofort reagieren können.
  • Lass dich auf nichts ein, ohne das Haus gesehen zu haben. Die Vorstellungen von „gutem Zustand“ können hier komplett anders sein, als du dir das vorstellst.
  • Einige Vermieten möchten keinen Vertrag machen. Du solltest aber darauf bestehen, selbst wenn du die Anwaltskosten dafür übernehmen musst (ca. 50$).
  • Standardmäßig wird in jedem Mietvertrag festgelegt, dass der Mietpreis jährlich um 20% steigt. Darüber lassen viele Vermieter aber mit sich diskutieren. Versuche also z.B. nur 10% auszuhandeln.
  • NEU: Vor etwa 2 Jahren wurde ein neues Gesetzt erlassen. Dementsprechend darf die Miete jetzt nur noch maximal um die Inflationsrate angehoben werden.
  • Es ist üblich, dass du eine Mietkaution abgeben musst. In der Regel ein oder zwei Monatsmieten. Den Betrag gibst du direkt dem Vermieter und nicht auf ein Konto (wie das etwa in der Schweiz üblich ist).
Tipp: Hier alles zum Thema Haus und Wohnung mieten in Costa Rica nachlesen.

Viele Auswanderer werden ein Haus bauen oder kaufen wollen. Das ist jedoch kein so einfacher Prozess und wird in der Regel nicht in den ersten Tagen in Angriff genommen, sondern erst wenn einige andere Dinge geregelt wurden.

Typisch costa-ricanisches Haus

Typisch costa-ricanisches Haus | © Dani Schenker

Tag 2: Bestehende Kontakte benachrichtigen

Hoffentlich hast du vor deiner Auswanderung bereits einige Aufenthalte in Costa Rica hinter dir und hast dabei einige Kontakte knüpfen können, die dir eventuell weiterhelfen können. Bei den entscheidenden Kontakten solltest du dich sofort melden. Man weiß ja nie, vielleicht hat jemand gerade etwas gehört von einem frei gewordenen Haus oder hat dir einen aktuellen Tipp betreffend Migration.

Denk auch daran, dass deine Kontakte hier wahrscheinlich allesamt beschäftigt sind und eventuell nicht gerade alles liegen lassen können, um dir zu helfen (auch wenn jemand das in einem vorherigen Gespräch gesagt hat). Solange du nicht dafür bezahlst, wirst du wahrscheinlich auf dich allein gestellt sein. Dennoch können die Kontakt sehr wertvoll sein und diese wollen gepflegt werden.

Tag 3: Auf der Botschaft anmelden

Spätestens bei der Migrationsbehörde benötigst du eine offizielle Bestätigung deiner Botschaft, dass du dich bei dieser gemeldet hast. Das ist ein einfaches Papier mit deinen Daten und der Unterschrift des Botschafters (oder einer berechtigten Person). Bei der Schweizer Botschaft kostete dieses Papier 2013 umgerechnet ca. 50€. Das wird für Deutsche wahrscheinlich ähnlich sein.

Im Weiteren empfiehlt es sich generell sich bei der Botschaft zu melden, damit diese darüber informiert ist, dass du längere Zeit im Lande sein wirst. Zum einen gibt es über die Botschaften immer wieder wichtige Infos für Auswanderer. Zum anderen muss die Botschaft auch informieren können, etwa im Falle von Katastrophen oder ähnlichem.

Tag 4: Anwalt finden

Ob du den ganzen Prozess bei der Migrationsbehörde allein machen willst oder mit einem Anwalt, spielt erstmal keine Rolle. Ich empfehle dir dennoch einen günstigen Anwalt zu finden. Früher oder später wirst du einen brauchen (siehe weiter oben beim Thema „Haus mieten“).

Es ist sehr gut möglich, dass du für die Migrationsbehörde einige Dokumente benötigst. Ich habe damals zum Beispiel eine Vollmacht für meine Freundin gemacht, damit sie für mich zu den Behörden gehen konnte (um Dokumente abzugeben und nach dem Stand der Dinge zu fragen).

Im Laufe der Zeit wirst du noch unzählige Male einen Anwalt brauchen, warum also nicht gleich darum kümmern?

Wenn du an Costa Rica denkst kommst du ins Träumen?
Du könntest dir ein Leben hier vorstellen?
Auswandern ist dein Traum...?

Aber... du bist dir nicht sicher und hast so viele Fragen!

Dann helfen wir dir gern...

 

Tag 1 – 10: Auto kaufen

Auch das wieder ein Punkt, der nicht auf jeden Einzelnen zutreffen wird. Eventuell hast du dein Auto bereits per Schiff nach Costa Rica geschickt und kannst dieses nun in Empfang nehmen. Vielleicht fährst du auch gar kein Auto oder möchtest nur für die ersten paar Tage ein Auto mieten.

Bedenke, dass du vor allem in der ersten Zeit diverse Male nach San José fahren musst, auch wenn du nicht dort wohnst. Einige Dinge (Aufenthaltsbewilligung usw) können nur dort erledigt werden. Generell kann dir ein eigenes Auto viel Stress ersparen, da du in der ersten Zeit viel unterwegs sein wirst.

Falls du also sowieso vor hast ein Auto zu kaufen, kannst du das auch gleich zu Beginn machen. Worauf du genau achten musst und welche Probleme auf dich warten, hat Marc in seinem Artikel Auto kaufen in Costa Rica bereits ausführlich festgehalten.

Tag 5: Migrationsbehörde besuchen

Sofern du den Prozess nicht weitestgehend durch einen Anwalt erledigen kannst, wirst du diesen Ort voraussichtlich oft besuchen. Die Migrationsbehörde befindet sich in der Hauptstadt San José (gegenüber vom Hospital Mexico am Pan American Highway). Vom Zentrum von San José verkehrt auch ein Bus direkt zur Migrationsbehörde.

Sorge dafür, dass du sehr früh am Morgen dort ankommst. Optimal wäre kurz vor 7 Uhr (um diese Zeit wird geöffnet). Rechne aber damit, dass bereits mehrere hundert Personen dort sind (die schon seit 3 Uhr morgens warten), die alle auch eine Aufenthaltsbewilligung bekommen möchten. Falls du Kinder hast, sorge dafür, dass diese sich in der Schlange stehend beschäftigen können und nimm etwas zu trinken und zu essen mit (hat auch eine kleines Restaurant drinnen).

Weiterführende Links

Gut, das Wichtigste hast du nun erledigt und du hast die ersten paar Tage überstanden!

Du willst wissen, was in den ersten Tagen alles möglich ist? Dann lies das Interview mit zwei Auswanderern aus der Schweiz.

Hast du noch weitere Ideen, was ein Auswanderer in den ersten Tagen zu erledigen hat? Gerne würde ich den Artikel noch erweitern, um es möglichst komplett zu haben.

Auswandern nach Costa Rica

Gerne unterstützen wir dich weiter.

Beantworte die folgende Frage:

Wo stehst du gerade?

Vielleicht auswandern?  Ich wandere aus!  Ich lebe in Costa Rica

Das könnte dich auch interessieren

Dani Schenker

Ich lebe seit Januar 2008 in Costa Rica, seit 2013 sogar ganz offiziell, mit Aufenthaltsbewilligung und alles was dazu gehört. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit diversen Internetdienstleistungen. Ich wohne mit meiner Familie in Paraíso, in der Nähe von Cartago.

2 Antworten
  1. ALexandra
    ALexandra says:

    „Es ist üblich, dass du eine Mietkaution abgeben musst. In der Regel ein oder zwei Monatsmieten. Den Betrag gibst du direkt dem Vermieter und nicht auf ein Konto (wie das etwa in der Schweiz üblich ist)“

    Dafür braucht man eine Bestätigung, richtig? Und wie ist es dann mit der Rückgabe?

    Antworten
    • Dani Schenker
      Dani Schenker says:

      Hallo Alexandra,

      besten Dank für den Kommentar. Auf jeden Fall muss man vom Vermieter für die Abgabe der Mietkaution eine Bestätigung verlangen, das ist zwingend nötig.

      Leider kommt es immer mal wieder vor, dass ein Vermieter versucht, das Geld am Ende einzustecken. Ich persönlich bin da leider zweimal drauf reingefallen. Beim dritten Mal hat mein Anwalt einen Anruf getätigt, danach hatte ich das Geld wieder. Die Kosten für den Anwalt beliefen sich auf etwa 10’000 Colones. Hat sich aber gelohnt.

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.