Ein Hostel eröffnen in Costa Rica

Geschäftsideen für Auswanderer: Hostel in Costa Rica eröffnen

Ein Hostel ist eine sehr interessante Alternative zu einem Hotel oder Bed & Breakfast. Was ein Hostel eigentlich ist und warum du als Auswanderer diese Option prüfen solltest, zeige ich dir in diesem Artikel.

 Nicht was du suchst? Schau dir all unsere Geschäftsideen an! 

Was ist ein Hostel?

Das Hostel ist im deutschsprachigen Raum auch als Jugendherberge bekannt. Die Idee davon ist es, Reisende eine möglichst günstige Unterkunft zu bieten. Im Gegenzug spart der Anbieter beim Service und nutzt den Platz effizienter. Dies heißt konkret:

  • Die Hostelgäste übernachten in Mehrbettzimmern. Das können mal 4 Betten sein oder aber auch 12 (oder noch mehr). Das hängt ganz davon ab, wie die Platzverhältnisse sind.
  • Ebenfalls teilen müssen sich die Gäste die Toiletten und Duschen. Diese sind in der Regel im allgemeinen Bereich situiert und nicht auf den Zimmern.
  • Es gibt keinen Zimmerservice und das Bett muss auch selbst gemacht werden. Nicht selten ist es sogar so, dass dem Gast bei der Ankunft die Bettwäsche übergeben wird.

Das hört sich jetzt natürlich erst einmal nach einem schlechten Hotel an. Für den Kunden bringt ein Hostel aber ebenfalls viele Vorteile:

  • Günstig übernachten: Die Preise für eine Übernachtung im Hostel, liegen in Costa Rica zwischen 10$ und 16$. Da kostet ein günstiges Hotel 2 bis 4 Mal so viel. -> Noch mehr sparen beim Reisen
  • Selber kochen: Ein Hostel verfügt in der Regel über eine Gemeinschaftsküche. Das heißt, die Gäste können hier selber etwas kochen und können sich das Geld für Restaurants sparen.
  • Reisende kennen lernen: Nirgends lernt man schneller andere Reisende kennen, wie in einem Hostel. Schon allein die Tatsache, dass man sich das Zimmer mit anderen teilt, führt unweigerlich dazu. Viele Rucksacktouristen suchen genau das.

Du siehst also, ein Hostel ist mehr als einfach nur ein günstiges Hotel.

Seit einigen Jahren entstehen auch in Costa Rica immer mehr „luxuriöse“ Hostels. Bei diesen teilen sich die Gäste zwar immer noch die Zimmer, jedoch ist der Platz etwas großzügiger. es gibt einen Pool und die Betten sind angenehmer. Die Idee ist es, das Gefühl des Hostels beizubehalten, dies aber für die etwas besser betuchten Gäste anzubieten. Denn, die Preise liegen selbstverständlich deutlich höher, als im klassischen Hostel.

Hostel in Costa Rica

Casa Tranquilo Hostel, Costa Rica | © Barbora Nemcova

Wie sieht ein gut besuchtes Hostel aus?

Die Gäste eines Hostels schauen definitiv auf andere Faktoren, als die klassischen Hotelgäste. Folgendes musst du als Hostelbesitzer beachten:

Atmosphäre

Nichts ist bei einem Hostel wichtiger als das Ambiente. Wenn das nicht stimmt, bringen auch die besten Betten nichts.

Wie sorgst du also für gute Atmosphäre?

Wichtig ist hier insbesondere, dass es mehrere Orte gibt, wo sich die Gäste treffen können. Zum Beispiel Sitzgelegenheiten draußen und drinnen, Hängematten, einen Billardraum oder einen Essraum. Zudem muss die Küche groß genug sein, damit auch mal mehrere Gäste auf einmal etwas kochen können.

Preis

Zweifellos spielt es eine Rolle, wie teuer die Übernachtung ist. Hier musst du dich ganz einfach an den anderen Hostels richten. Denk daran, dass viele Backpacker (Rucksackreisende) nicht mehr bezahlen wollen (oder können), auch wenn du mehr bietest.

Sauberkeit

Kein Hostelgast fährt erst mit dem Finger über die Möbel, wenn er sein Zimmer betritt, aber… sauber muss es trotzdem sein. Es wird auch im Hostel erwartet, dass die Zimmer alle 2-3 Tage gereinigt werden. Je nach dem, wie viele Gäste es gerade hat, müssen Toiletten eventuell mehrmals pro Tag gereinigt werden.

Freundlichkeit und Persönlichkeit

Während dem die meisten Hotelgäste einfach in Ruhe gelassen werden möchten, sieht das im Hostel etwas anders aus. Viele Hostelgäste erwarten, dass sich der Besitzer zeigt und sich die Angestellten einbringen.

Als Hostelbesitzer kann man sich ruhig einmal mit ein paar Gästen an einen Tisch setzen und diesen ein wenig aus dem Leben erzählen. Das sind diese Erlebnisse, die dann weitererzählt werden und sich auszahlen.

Einzigartigkeit

Als Hostelbesitzer musst du dafür sorgen, dass sich dein Hostel irgendwie vom Rest unterscheidet. Biete etwas, was andere nicht haben.

Wenn du an Costa Rica denkst kommst du ins Träumen?
Du könntest dir ein Leben hier vorstellen?
Auswandern ist dein Traum...?

Aber... du bist dir nicht sicher und hast so viele Fragen!

Dann helfen wir dir gern...

 

Vorteile bei der Eröffnung eines Hostels in Costa Rica

  • Günstiges Personal: Die Gäste erwarten hier keine hoch gebildeten Angestellten, die die Hotelfachschule besucht haben. Angestellte müssen freundlich sein und ein wenig Englisch sprechen. Das ist natürlich deutlich günstiger.
  • Weniger Startkapital: Die Ausstattung im Hostel ist in der Regel deutlich günstiger als in einem Hotel (Hotel eröffnen?). Generell kann der Standard viel tiefer angesetzt werden, was auf jeden Fall zu Beginn weniger Kosten verursacht.
  • Immer mehr Gäste: Costa Rica entwickelt sich gerade zum Backpackerland. Es ist klein, sicher und einfach zu bereisen. Das spricht sich herum und bedeutet mehr Gäste.
  • Einfacheres Marketing: Mund zu Mund Propaganda ist das wichtigste Tool für Hostels. Wer die Punkte oben befolgt, für den übernehmen die Kunden große Teile des Marketings. Die Rucksackreisenden sind viel mehr vernetzt als andere Touristen. Denn, sie treffen sich im Bus und im nächsten Hostel. Viele Reisende verlassen sich gar komplett auf die Empfehlungen anderer.

Nachteile beim Hostelbetrieb

  • Unterhaltskosten: Im Hostel kommen und gehen viel mehr Gäste, als in einem Hotel. Entsprechend ist die Abnutzung höher. Es fallen mehr Kosten für Ersatz und Reparaturen an.
  • Mehr Gäste nötig: Damit dein Geschäft rentabel ist, benötigst du deutlich mehr Kunden, da der Preis pro Übernachtung bei nur 10$ bis 16$ liegt.
Achtung: Du hast ein Hostel (oder Hotel) in Costa Rica oder möchtest eines eröffnen? Brauchst du Unterstützung beim Marketing? Wir helfen dir beim Hotel Marketing für Costa Rica!

Fazit

Die Möglichkeit ein Hostel zu eröffnen, solltest du dir als Costa Rica Auswanderer auf jeden Fall ansehen. Sofern du sowieso in diese Branche einsteigen möchtest, könnte das eine sehr interessante Alternative sein.

Du musst dir jedoch bewusst sein, welche Zielgruppe du damit ansprichst und ob du das denn möchtest.

Titelbild: © katiebordner

Ich habe schon viele Hostels kennen gelernt und habe in einem sogar über einen Monat lang gelebt. Falls du dazu also Fragen hast, habe ich sicher einige Antworten. Ich freue mich aber auch über weitere Anregungen und Ideen!

Auswandern nach Costa Rica

Gerne unterstützen wir dich weiter.

Beantworte die folgende Frage:

Wo stehst du gerade?

Vielleicht auswandern?  Ich wandere aus!  Ich lebe in Costa Rica

Das könnte dich auch interessieren

Dani Schenker

Ich lebe seit Januar 2008 in Costa Rica, seit 2013 sogar ganz offiziell, mit Aufenthaltsbewilligung und alles was dazu gehört. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit diversen Internetdienstleistungen. Ich wohne mit meiner Familie in Paraíso, in der Nähe von Cartago.

2 Antworten
  1. Sven
    Sven says:

    Hallo Dani,

    danke erstmal für deine tolle Artikel über Hostel-Geschäft in Costa Rica, könntest du mir sagen, wie viel Startkapital für diese Geschäft notwendig ist?

    Viele Grüße
    Sven

    Antworten
    • Dani Schenker
      Dani Schenker says:

      Hallo Sven,

      besten Dank für deinen Kommentar!
      Das ist natürlich eine gute und interessante Frage. Eine wirkliche Antwort darauf gibt es nicht. Das hängt von so vielen Faktoren ab:
      -Grösse des Hostels
      -Standort
      -Standard
      -Kaufen oder neu bauen

      Aber… ich würde jetzt mal sagen, dass du unter 250’000$ nirgends in Costa Rica (wo es ein paar Touristen hat) ein Hostel eröffnen kannst.

      Denn selbst wenn du einfach ein normales Haus mit 5-6 Zimmern kaufst und zum Hostel umfunktionierst, kommst du überall im Land sehr schnell auf einen solchen Betrag.

      Ich hoffe das hilft dir weiter. Für konkreteres schreib mir mal eine Email 😉

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.