Kurioses aus Costa Rica

Kurioses, Interessantes und Lustiges aus Costa Rica (das du noch nicht kennst)

Als Europäer kommen dir gewisse Dinge in anderen Länder sicher auch manchmal komisch vor… Das ist in Costa Rica nicht anders. Damit du nicht komplett überrascht wirst, lies dir diese Kuriositäten durch. Ok, zugegeben, die Liste dient auch der Unterhaltung 😉

  • Toilettenpapier: Ja, das gibt es hier auch. Jedoch darf es vielerorts nicht in die Toilette geworfen werden. Dafür steht jeweils ein Abfalleimer bereit. (Siehe dazu auch den Artikel Zu Gast bei Ticos.)
  • Oben ohne: Ein „interessantes“ Gesetzt verbietet es sich in Costa Rica oben ohne in der Öffentlichkeit zu zeigen (auch für Männer). Das Gesetz wird aber ignoriert, da dies in den touristischen Orten nicht durchsetzbar wäre. Einige Frauen liegen am Strand auch mal oben ohne in der Sonne. Grundsätzlich ist das aber eher die Ausnahme.
  • Alkohol in der Öffentlichkeit: Auch hier ist es so, dass dies gesetzlich verboten ist. Jedoch wird auch dieses Gesetz nur selten durchgesetzt (vor allem bei Touristen). Dennoch ist es natürlich wünschenswert, wenn du das auch als Tourist respektieren würdest.
  • Kaffee für ALLE!: Wirklich… Alle! Kaffee trinken hier schon die Babys. Keine 6 Monate alt, gibt es hier schon Kaffee mit viel Milch. Das ist absolut nichts besonderes. Man muss auch bedenken, dass hier der Kaffee generell weniger stark getrunken wird, als die meisten Europäer dies tun.
Kaffee trinken in Costa Rica

In Costa Rica trinken auch Kinder Kaffee

  • Zitronen und Limetten: Aus der Sparte „Lustiges“… Das was du als Limetten kennst, heißt hier limónes. Also wie im Englischen Lemon, was auf Deutsch Zitronen sind. Die echten, gelben Zitronen kann man in Costa Rica überhaupt nicht kaufen (vielleicht in einigen wenigen, teuren Läden).
  • Süß und salzig (ohne Absicht): Wenn du in einer Panaderia (Bäckerei) ein Gebäck kaufst, dann kann es ohne Weiteres vorkommen, dass dies unbeabsichtigt süß oder salzig ist. Du kaufst etwa ein Sandwich mit Schinken und plötzlich ist da ein süßer Teil irgendwo in der Mitte. Keine Ahnung woher das kommt. Vielleicht wird einfach nicht so genau gearbeitet.
  • McDonalds und Co: Wenn du auf Fastfood stehst, dann Gratulation, du bist hier richtig. In den grösseren Orten gibt es grundsätzlich „jede“ Fastfoodkette aus den USA: McDonalds, KFC, Burger King, Pizza Hut, Subway, Quiznos, Denny’s, Cinnabon, Hooters, Taco Bell, Papa John und so weiter.
  • Chinesisches Essen: „Chinesische“ Restaurants gibt es in Costa Rica an jeder Ecke. Allerdings sind diese sehr stark an Costa Rica angepasst. Sprich, wenn du chinesisches Essen aus China kennst, dann wirst du es hier nicht wiedererkennen. Es ist aber günstig und ganz ok.
  • Stierkämpfe: Keine Panik! In Costa Rica funktionieren die Stierkämpfe anders. Während der eine oder andere Tico den „Spaß“ schon mit dem Leben bezahlen musste, kommt der Stier mit einem Schrecken und etwas Stress davon. Schau dir dazu das nachfolgende Video an.

Zu den Toros und dem damit verbundenen Festival, sowie über weitere Traditionen habe ich hier geschrieben: 3 verrückte Traditionen aus Costa Rica.

Toros von Costa Rica

Toros von Costa Rica | © FritzF2010

Und noch mehr Kurioses…

  • Beschilderung: Die Beschilderung im Straßenverkehr ist ein Witz. Orte sind kaum angeschrieben und auf die Distanzangaben ist kein Verlass. Siehe auch Autofahren in Costa Rica.
  • Straßen und Adressen: In Costa Rica gibt es keine Straßennamen, sondern nur Nummern. Die Nummern sind aber den wenigsten Einwohnern bekannt, nicht mal die von der eigenen Straße. Adressen orientieren sich an Fixpunkten, wie zum Beispiel Supermärkte oder Schulen.
  • Straßenverkäufer: An großen Straßen, bei Ampeln und Kreuzungen, bieten Straßenverkäufer verschiedene Waren an. Von Sonnenbrillen über Handy-Ladekabel, zu Costa Rica Flaggen bis hin zu verschiedenen Esswaren. Wenn dir eine Oakley Brille angeboten wird, dann ist diese zu 100% nicht echt. Ich kaufe immer wieder auch Essen auf diese Weise und hatte nie Probleme damit. Einige betteln auch einfach. Diese Leute versuchen irgendwie über die Runden zu kommen, da kann man auch mal helfen.
  • Türfallen und Schlösser: Türfallen gibt es eigentlich überhaupt nicht. Stattdessen findest du in der Regel ein Türknauf, den du zum öffnen drehen musst. Schlösser sind absolute Glückssache. Sprich, einmal musst du zum öffnen im Uhrzeigersinn drehen und bei der nächsten Tür ist es anders herum.
  • Wasserhahn: Bei den Schlössern ist es auch mit dem Wasserhahn. Dieser wird auch zufällig installiert. Die meisten Häuser verfügen nicht über Warmwasser. Entsprechend gibt es nur einen Wasserhahn oder es kommt bei beiden nur kaltes Wasser heraus.
  • Zigaretten und Raucher: Obwohl hier Zigaretten nur ca. 1,50€ kosten, gibt es hier deutlich weniger Raucher, als in Europa.
  • Kreditkarten: Die Ticos nutzen ihre Kreditkarten für alles! Eine Cola für 1€ im Supermarkt oder das Bier in der Bar, spielt keine Rolle. Bezahlt wird fast immer bargeldlos. Der eine oder andere ist dafür auch verschuldet, weil die Kosten schnell mal aus dem Ruder laufen. Lies hier mehr über das Geld und bezahlen in Costa Rica.
Du kennst Costa Rica bereits? Was ist dir hier als kurios aufgefallen?
[wps_custom_form id=2]

Das könnte dich auch interessieren

Dani Schenker

Ich lebe seit Januar 2008 in Costa Rica, seit 2013 sogar ganz offiziell, mit Aufenthaltsbewilligung und alles was dazu gehört. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit diversen Internetdienstleistungen. Ich wohne mit meiner Familie in Paraíso, in der Nähe von Cartago.

2 Antworten
  1. Vera Hanulak
    Vera Hanulak says:

    Es ist mir aufgefallen, dass hier bei allen Feierlichkeiten , egal ob sie frueh oder spaet, auch bis in die Nacht sind, immer alle Babys, Kinder und auch Hunde mit dabei sind.Alle Kinder, die kaum noch kaum laufen koennen, aber alle koennen schon tanzen …schoen mit anzusehen, wie zwanglos die ticos leben

    Antworten
    • Dani Schenker
      Dani Schenker says:

      Hallo Vera! Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Da hast du recht. Wobei es generell so ist, dass die Kinder hier deutlich später ins Bett gehen (als ich das z.B. aus der Schweiz kenne). Und da ist es natürlich gut möglich, dass die bei Festen noch mehr auffällt 🙂

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.