Auswanderung Mindset und Faktoren

4 Layer einer erfolgreichen Auswanderung

Hast du dich schon einmal gefragt, was es eigentlich braucht für den Start einer erfolgreichen Auswanderung?

Wir fragen uns immer wieder und richten uns dabei an erfolgreichen Beispielen, die wir beobachten können (sowie einigen nicht so positiven Erlebnissen von Auswanderern).

Diese vier Layer entscheiden oft darüber, ob eine Auswanderung erfolgreich ist oder nicht.

Layer einer erfolgreichen Auswanderung

Das Mindset

Unter dem englischen Wort „Mindset“ versteht man die Einstellung. Sprich, stimmt deine Einstellung für eine Auswanderung? Bist du im Kopf bereit, den Schritt zu wagen und dich auf ein komplett neues Leben einzulassen? Bist du bereit, alles bekannte zurück zu lassen und unzählige neue Erfahrungen zu machen?

Egal, was du bisher in deinem Leben gemacht hast, deine Auswanderung wird noch mal komplett neue Herausforderungen und Hürden bringen, die womöglich unvergleichbar sind. Erst recht dann, wenn du dein ganzes Leben lang in einem einigermassen zivilisierten Land (in Europa) gelebt hast. Dann werden sich hier so einige Situationen ergeben, die fast schon unvorstellbar sind. Man denke schon nur mal an Behördengänge, die sich zum Teil willkürlich gestalten und wo die Beamten arbeiten, wie sie gerade Lust haben.

Aber es stellt sich auch die Frage, ob du bereit bist, Aussenseiter zu sein. Als Auswanderer bist du der „Ausländer“. Du bist der Neuankömmling. Und ja, auch hier gibt es Leute, die deshalb Vorurteile dir gegenüber haben. Da liegt es an dir, diesen entgegen zu wirken und dich zu integrieren.

Deine Einstellung ist also in vielerlei Hinsicht entscheidend. Stelle dein Mindset auf Auswandern ein!

Mehr dazu:

Wenn du an Costa Rica denkst kommst du ins Träumen?
Du könntest dir ein Leben hier vorstellen?
Auswandern ist dein Traum...?

Aber... du bist dir nicht sicher und hast so viele Fragen!

Dann helfen wir dir gern...

Der Plan

Kaum einmal in deinem Leben war es so wichtig einen guten Plan zu haben, wie bei der Auswanderung! Und dabei geht es nicht darum, was du denn alles in den Koffer packen musst, sondern ein ganzes Stück über solche Fragen hinaus.

Du solltest ganz genau wissen, wie du deine Aufenthaltsbewilligung bekommen wirst, wie lange das etwa dauern wird und welche Kosten da auf dich zukommen. Im Weiteren musst du absolut planen, wie du zukünftig als Auswanderer dein Geld verdienen willst (sofern du nicht Rentner bist). Dabei ist „Ich eröffnen ein Hotel“ natürlich kein legitimer Plan, sondern nicht mehr als eine schleierhafte Idee. Denn, ob du das glaubst oder nicht, in Costa Rica gibt es schon das eine oder andere Hotel. Das muss also ein wenig besser durchdacht sein.

Mehr dazu:

Die Ziele

Dein durchdachter Plan sollte im Weiteren auch an ganz konkrete Ziele geknüpft sein. Halte dich beim Definieren von Zielen an die „SMART“ Methode:

  • S – Specific: Deine Ziele sollten so genau wie möglich definiert sein.
  • M – Measurable: Deine Ziele müssen messbar sein. Sprich, ein Ziel wie „ich möchte viel Umsatz erzielen“ ist nicht messbar.
  • A – Attainable: Deine Ziele müssen erreichbar sein. Nicht erreichbare Ziele sorgen für Unmut.
  • R – Realistic: Deine Ziele sollen realistisch sein. Das stimmt in beide Richtungen. Zu einfache Ziele sind genauso unnütz, wie zu hohe.
  • T – Timely: Deine Ziele müssen zeitlich begrenzt sein, respektive jedes Ziel muss ein Enddatum haben. Bis wann muss ein Ziel erreicht werden?

Mach dir Gedanken über deine Ziele und lege diese konkret fest. Schriftlich!

Das Geld

Tatsächlich gibt es in Costa Rica viele Menschen, die ziemlich wenig Geld haben und dennoch gelten die Ticos als die glücklichsten Menschen der Welt. Dennoch dreht sich gerade für Auswanderer hier doch vieles ums Geld. Immerhin bestimmt das Geld bereits darüber, ob du überhaupt eine Aufenthaltsbewilligung bekommen wirst oder nicht.

In zweierlei Hinsicht ist das Geld also entscheidend…

  1. Du benötigst genügend Geld, um eine Aufenthaltsbewilligung zu bekommen.
  2. Du musst deinen Lebensunterhalt irgendwie verdienen.

Ist Costa Rica günstiger zum leben, als in Deutschland, der Schweiz oder Österreich? In vieler Hinsicht ja. Aber supergünstig ist es sicherlich nicht. Unterschätze daher nicht, wie viel Geld du tatsächlich für deine Auswanderung benötigst.

Als kleiner Anhaltspunkt. Um eine Aufenthaltsbewilligung als Investor zu erhalten, sind bereits 200’000 $ nötig. Damit ist noch nicht gegessen, noch keine Werbung für dein neues Geschäft gemacht und noch keine Versicherung bezahlt. Und selbst wenn du direkt ein Business startest, wenn du hier ankommst, das dauert in der Regel, bis da genug rüber kommt.

Geld ist also ebenfalls ein wichtiger Layer deiner Auswanderung.

Mehr dazu:

Auswandern nach Costa Rica

Gerne unterstützen wir dich weiter.

Beantworte die folgende Frage:

Wo stehst du gerade?

Vielleicht auswandern?  Ich wandere aus!  Ich lebe in Costa Rica

Das könnte dich auch interessieren

Dani Schenker

Ich lebe seit Januar 2008 in Costa Rica, seit 2013 sogar ganz offiziell, mit Aufenthaltsbewilligung und alles was dazu gehört. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit diversen Internetdienstleistungen. Ich wohne mit meiner Familie in Paraíso, in der Nähe von Cartago.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.