Sicherheit in Costa Rica

Ebenso wichtig wie die Frage was du im Land sehen kannst, ist die Sicherheitsfrage. Sie ist sogar wichtiger. Denn wer möchte schon sein Hab und Gut oder sogar sein Leben riskieren?

Allgemeines zur Sicherheit in Costa Rica

Allgemein gesagt kannst du Costa Rica für dich als Reisenden als sicher betrachten.

Hierzulande gibt es keine nennenswerten Gang-Problematiken wie z.B. in Guatemala oder El Salvador, wo du auf offener Strasse während einer Schiesserei zwischen rivalisierenden Banden, getroffen werden könntest.

Die Polizeipräsenz ist ziemlich hoch, in den Städten wie San José oder Cartago siehst du in regelmässigen Abständen Polizeistreifen. Zusätzlich investiert die Regierung viel Geld in die „Fuerza Publica“ – wie die Polizei hier auch genannt wird.

Du musst dir aber bewusst sein, dass Kleinkriminalität in Costa Rica verbreitet ist. Was sie jedoch auch in den Metropolen dieser Welt ist…

Sicherheitshinweise der verantwortlichen Behörden in Europa

Vor Planung der Reise solltest du die Sicherheits- resp. Reisehinweise des Auswärtigen Amtes in Deutschland, dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA in der Schweiz oder auch dem Bundesministerium Äusseres der Republik Österreich konsultieren.

Diese sind auf dem aktuellsten Stand über Ereignisse, welche den Aufenhalt akut behindern könnten.

Bei den Hinweisen zur Sicherheit, stellen wir oft fest, dass es nach unserem Geschmack etwas überspitzt formuliert wird. Ein separates Ereignis, welches Jahre her sein könnte, muss irgendwo festgehalten werden. Dies hat Haftungsgründe, so denken wir.

Generelle Sicherheitshinweise

Die folgenden Hinweise sind sicherlich in verschiedenen Ländern anzuwenden. So auch in Costa Rica.

  • Trage kleine Geldbeträge bei dir.
  • Trage höhere Geldbeträge verteilt auf dir und nur wenig in deinem Portemonnaie.
  • Verzichte möglichst auf Wertgegenstände wie Uhren, Schmuck, usw.
  • Verzichte eher auf nächtliche Spaziergänge in unbekannten Gegenden sowie im Zentrum von San José.
  • Hab‘ immer ein Auge auf dein Gepäck.
  • Bezahle, wenn möglich, in der angegebenen Währung. In der Regel in Colones, da der Wechselkurs sonst sicherlich nicht zu deinem Vorteil angewendet wird.
  • Verwende nur die offiziellen Taxis, welche du an der roten Farbe erkennst.
  • Bestehe darauf, dass Taxifahrer den Zähler einschalten (von den Ticos liebevoll „Maria“ genannt).
  • Es empfiehlt sich eine Kopie des Reisepasses mitzuführen und das Original sicher zu deponieren.

Im Notfall 911 wählen (Spanisch und teilweise Englisch)!

Sicherheit mit Mietwagen

Solltest du im Mietwagen unterwegs sein, so findest du Details hierzu in unserem Beitrag „Auto mieten und fahren in Costa Rica„. Dort findest du Sicherheitshinweise spezifisch zum Fahren mit einem Mietwagen.

Tipps für deine Sicherheit

Wie oben beschrieben, empfehlen wir dir wenig Bargeld dabei zu haben. Falls du jedoch nicht darauf verzichten kannst – vielleicht weil du keine Kreditkarten magst – empfehle ich persönlich höhere Geldbeträge an verschiedenen Stellen des Körpers zu tragen.

Vielleicht einen kleinen Betrag am Ort, wo du normalerweise das Geld trägst, dem Geldbeutel. Andererseits höhere Beträge in deiner Hosentasche. Oder ansonsten in einem dafür vorgesehenen Sicherheitsbeutel, den du versteckt tragen kannst. Etwa so etwas:

Du möchtest Costa Rica gerne kennen lernen und hierher reisen?

Kein Problem, wir können dir helfen! Mit einer unverbindlichen Offerte für deine massgeschneiderte Costa Rica Reise.

Persönliche Einschätzung

Reisen ist meine Leidenschaft und ich bin doch schon einiges herumgekommen in der Welt. Meine Trips haben mich an Plätze wie Kairo, Mumbai, Delhi oder auch New York geführt – um einige zu nennen. Auf all diesen habe ich selbstverständlich gewisse Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

Obwohl du in spezifischen Gegenden eine gewisse Achtsamkeit als stetigen Begleiter wissen möchtest, solltest du auf keinen Fall vergessen zu geniessen! Die Ticos sind äusserst höfliche Menschen und heissen dich gerne in ihrem schönen Land willkommen.

Bei meiner ersten Reise hierhin habe ich nachts mit einigen Tico-Freunden im Zentrum von Cartago Stativ-Aufnahmen mit meiner Kamera gemacht. Dass mir diese entrissen und gestohlen werden könnte, kam damals nur meinen Freunden in den Sinn, die überaus achtsam die Gegend überwachten. Vielleicht war ich auch zu blauäugig. Abschliessend zu sagen bleibt jedoch; es ist absolut nichts passiert!

Fazit

In Costa Rica ist es für Reisende sicher. Mit der notwendigen Sorgfalt sowie Aufmerksamkeit, Beachten der generellen Sicherheitshinweise als auch dem Einsetzen des gesunden Menschenverstandes sollten keine Probleme entstehen. Costa Rica ist ein Reiseland wie viele andere auch. Kriminalität gibt es heutzutage leider überall und wenn du dies weisst und dich entsprechend verhältst, geniesst du im normalen Rahmen.

Pura vida!

Fasziniert von Costa Rica?

Uns geht es genau so. Darum leben wir hier!

Du möchtest das Land und die Leute kennen lernen?

Das könnte dich auch interessieren

Marc Tschallener

Meine Frau und ich wohnen seit Dezember 2014 in der Stadt Cartago im Zentraltal Costa Ricas. Was für meine Frau eine Rückkehr in ihr Heimatland, ist für mich eine Auswanderung aus der Schweiz nach Zentralamerika. Hier arbeite ich im Tourismus-Bereich und bin dir gerne dabei behilflich deine Reise nach Costa Rica zu arrangieren.

20 Antworten
    • Andreas
      Andreas says:

      Einer der wichtigsten Tipps ist sicher, mit Smartphones an öffentlichen Plätzen aufzupassen, zB. in SJ oder vor der Basilika in Cartago. Je länger der Arm bei einem Foto oder einem selfie, desto schneller ist das Handy weg.
      Ich fühle mich sehr sicher in Costa Rica, das ist das einzige was ich in zwei Jahren CR an Kriminalität mitbekommen habe.

      Antworten
      • Marc Tschallener
        Marc Tschallener says:

        Hallo Andreas

        Besten Dank für deinen Beitrag.
        Es ist so wie du schreibst und ich es auch im Artikel dargelegt habe. Man reist als Urlauber generell mit einer Portion Vorsicht an. Danke für deine Spezifikation.
        Und auch ich fühle mich sicher hier im Land.
        Pura vida!

        Antworten
  1. Susi
    Susi says:

    Hallo!
    Danke für deinen Artikel!
    Ich bin bereits schon zweimal durch Costa Rica gereist und auch durch andere Länder in Mittelamerika.
    Ich finde, es ist so wie du es schreibst.
    Als Reisender muss ich immer mit etwas Aufmerksamkeit und Vorsicht unterwegs sein. Mir selbst ist nichts passiert, jedoch habe ich von einigen Diebstählen/Überfällen gehört. Jedoch klar, wenn ich in San Jose mit meinem I Phone unterwegs bin oder nachts mit einer teuren Kamera, muss ich damit rechnen, dass ich vielleicht überfallen werde. Das kann mir aber auch hier in Berlin passieren. Mit dem richtigen Verhalten ist man jedoch auf der sicheren Seite.
    Ich kann nur sagen, die Menschen in Mittelamerika sind super nett und hilfbereit und wollen, dass man sich wohl fühlt und willkommen ist.
    Ich habe am Strand beobachtet, wie eine Familie überfallen wurde und die Einheimischen sind dem Räuber hinter her und haben die Sachen zurück gebracht und sich tausend mal entschuldigt. Das war eine sehr schöne Geste.
    Ich habe mich nie unsicher auf meiner Reise gefühlt. Ich hatte viel Kontakt zu den Einheimischenund habe auch immer noch zu einigen Kontakt. Es sind tolle und herzliche Menschen und wunderschöne Länder!
    Viele Grüße nach Costa Rica!

    Antworten
    • Marc Tschallener
      Marc Tschallener says:

      Hallo Susi

      Besten Dank für deinen Kommentar.

      Du hast meinen Artikel genau so verstanden, wie ich ihn geschrieben und gemeint habe. Wie du sagst, heutzutage kannst du auch gut und schnell mal zu Hause um die Ecke überfallen werden. Es benötigt eine gewisse Vorkehrung und der Grundsatz, dass man mit seinem Hab‘ und Gut nicht unbedingt hausieren gehen muss, ist für mich wie für dich klar. Man muss sich schon vor Augen halten, dass hier in Costa Rica die ganze Situation etwas anders liegt als in Zentraleuropa. Zu Hause hätten wir vermutlich eine höhere Kriminalität, hätten wir keine Sozialwerke (selbstverständlich möchte ich damit nicht sagen, dass ohne das Fehlen dieser jeder kriminell würde – es gibt aber bestimmt eine Eintrittsschwelle).

      Und wie auch du den Inhalt meines Artikel unterstreichst; die Leute hier sind überaus freundlich und zuvorkommend. Sie heissen einen gerne im Land willkommen und sind höchst gastfreundlich. Im Supermarkt wurde ich diese Woche gefragt, ob wir alles gefunden haben und auf meine Antwort, dass dies der Fall war hörst du dann ein „Para servirle!“. Es ist nicht so, dass ich in der Schweiz allzu oft im hiesigen Supermarkt so zuvorkommend behandelt werde. Und dies geht durch die ganze Grundhaltung der Bevölkerung hier.

      Also, der Sicherheit gehört bestimmt ein Augenmerk. Aber man sollte unbedingt geniessen und die schönen Landschaften sowie die Leute auf sich wirken lassen können. Also, pura vida!

      Antworten
  2. Rebecca
    Rebecca says:

    Hallo,
    wir überlegen mit unseren beiden kleinen Kindern nach Costa Rica zu fliegen. Könnt ihr das empfehlen oder sollten wir lieben warten bis diese etwas älter sind. Was würdet ihr uns empfehlen in 2 Wochen zu machen. Unser Flug würde nach San Jose gehen und wir hätten 2 Wochen Zeit.

    Antworten
    • Marc Tschallener
      Marc Tschallener says:

      Hi Rebecca,

      danke für deinen Kontakt zu uns.

      Costa Rica ist ein ausgezeichnetes Land für das Reisen mit Kindern. Auch wenn die Kriminalität höher ist als in Zentraleuropa, braucht ihr euch keine Gedanken zu machen. Für den Tourismus im Land gibt es keine Probleme zum Thema Sicherheit. Ich empfehle: Buchen! 🙂

      Was ihr in 2 Wochen so machen könnt? Da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Mit unserem Reiseservice, Tropenbooking.com, können wir euch hier zielgerecht weiterhelfen. Sende mir eine E-Mail auf:
      marc@tropenbooking.com
      und ich kann euch unverbindlich etwas zusammen stellen. Vielleicht gibst du mir an, was ihr euch so vorstellt oder sonst stelle ich einfach was zusammen. Wichtig wäre die Angabe der Alter der Kinder.

      Beste Grüsse und pura vida!
      Marc

      Antworten
  3. Casi
    Casi says:

    Hallo, für diejenigen, die sich nicht auf das subjektive empfinden einzelner Reisender verlassen wollen, einfach mal die Sicherheitsempfehlungen des auswärtigen Amtes lesen. https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/costarica-node/costaricasicherheit/224816
    Das spricht Bände. Leider können unzählige Costa Rica Touristen diese Sicherheitsrisiken auch durch eigene Erfahrungen bestätigen – insbesondere, wenn man auf eigene Faust im Land unterwegs ist. Ich denke nicht, dass man potentielle Besucher in falscher Sicherheit wiegen sollte oder die Risiken einfach schön reden sollte.

    Antworten
    • Marc Tschallener
      Marc Tschallener says:

      Hi Casi

      Danke für deinen Input.

      Wir hier bei Tropenwanderer reden nichts schön. Im Gegenteil, seit Beginn unserer Seite im Mai 2015 war und ist einer unserer wichtigsten Wiedererkennungswerte, dass wir Dinge sagen wie sie sind und auch ansprechen.

      Dies gesagt, gebe ich dir folgende Inputs:
      – Wir verweisen auf die Behörden wie das Auswärtige Amt im Beitrag, falls du dies überlesen hast.
      – Es ist so, in Costa Rica gibt es Kriminalität. Wie überall auf der Welt.
      – Mit der nötigen Vorsicht, die du überall auf der Welt walten lassen solltest, hast du auch in Costa Rica keine Probleme.
      – Kriminalität an Touristen beschränkt sich in über 99% der Fälle auf Diebstahl.
      – Um Leib und Leben muss man als Tourist nicht besorgt sein (nötige Vorsicht walten lassend).
      – Ich arbeite hier vor Ort im Tourismus in einer doch ziemlich grossen Agentur. Dass etwas passiert wäre, wodurch ein Tourist auf Grund krimineller Einwirkung ums Leben kam, ist sicherlich sehr lange her und handelt sich um Einzelfälle, die sowieso genauer betrachtet werden müssten.
      – Absclhiessend ist es aber auch so, dass jeder selber entscheiden muss. Eine Garantie kann keiner zu keiner Zeit geben.

      Uns ist es wichtig, wie oben geschrieben, dass wir Dinge ansprechen wie sie sind. Ausserdem passen wir diesen Artikel ständig an, sollte dazu Bedarf bestehen, ist er doch einer unserer wichtigsten. Denn eines wollen wir sicherlich nicht, Casi, potenzielle Besucher in eine falsche Sicherheit wiegen. Wir bleiben aber zum heutigen Zeitpunkt dabei: Costa Rica ist ein sicheres Reiseland.

      Beste Grüsse,
      Marc

      Antworten
  4. Thomas
    Thomas says:

    Hallo, wir (2 Erwachsene) reisen im März/April nach CR und werden in Jacó wohnen. Hast Du ein paar Tipps für Ausflüge (Natur / Strände) in der Umgebung? Wie sieht es mit Autovermietungen aus … kannst Du den ein oder anderen seriösen Anbieter empfehlen? Vielen Dank und beste Grüße für das Neue Jahr.

    Antworten
    • Marc Tschallener
      Marc Tschallener says:

      Hi Thomas,

      auch dir ein gutes neues Jahr! Danke.

      Jacó selbst ist beliebt bei den Einheimischen sowie bei US-Touristen. Das Angebot in der Umgebung ist dementsprechend eher auf Action ausgelegt. Wenn ihr surfen wollt, seid ihr in Jacó absolut richtig. Auch gibt’s ein Nachtleben. Hier mehr zu Jacó:
      http://tropenwanderer.com/jaco-costa-rica/

      Im Norden, ca. 1h Autostunde entfernt liegt der Carara Nationalpark. Dies wäre ein Tipp meinerseits für Natur.

      Zur Autovermietung, da empfehlen wir Adobe rent a car. Über unsere Seite kannst du direkt bei ihnen buchen und sparst mindestens 5%:
      http://tropenwanderer.com/adobe-empfehlung/

      Beste Grüsse & pura vida
      Marc

      Antworten
  5. ulrich
    ulrich says:

    Hallo Marc,
    lass mich bitte kurz deine Einschätzung wissen: Wir (Familie mit 2 Mädels, 15 und 9) wollen im August eine wie ich glaube Standard-Mietwagen Rundreise machen: Über Tortuguero (OK da nicht mit Auto) über Sarapiqui, La Fortuna an die Pazifikküste und dann runter über Monte Verde nach Manuel Antonio.
    Abgesehen von den Gefahren für Diebstahl (die hab ich auch in Rom und Paris): Würdest Du persönlich (ohne Gewähr – klaro) ein Sicherheitsrisiko sehen oder würdest Du sagen: Mach das ?
    Danke für Dein Feedback.
    Gruß
    Ulrich aus Ulm

    Antworten
    • Marc Tschallener
      Marc Tschallener says:

      Hallo Ulrich

      Klar, gerne gebe ich dir meine Sichtweise zur Sicherheit in Costa Rica:

      Kurzversion: Mach‘ das! 🙂

      Ausführlicher: Du hast eine gesunde Einstellung zum Thema und bist dir bewusst, dass eine gewisse Kriminalität gegenüber Touristen (hauptsächlich Diebstahl) mittlerweile weltweit verbreitet ist. Auch liest sich dein Kommentar nicht blauäugig. Dies wissend, würde ich sagen, dass ihr absolut „good to go“ seid.

      Gefährlichere Regionen sind hauptsächlich die Hauptstadt San José sowie deren unbekannte Zonen. Nachts würde ich auch eher ein Taxi nehmen. Und, die Sehenswürdigkeiten, falls ihr da überhaupt vorbei kommt, könnt ihr in einem Nachmittag sehen.

      Hoffe ihr entscheidet euch für Costa Rica und wenn ja, viel Spass & pura vida!

      PS Diesen Beitrag passen wir stets an, wenn sich die Lage aus unserer Sicht verändert. Im Wissen, dass es einer unserer meistgelesenen ist.

      Vielen Dank & beste Grüsse
      Marc

      Antworten
  6. Lung Thomas
    Lung Thomas says:

    Hallo Marc,

    Wir kommen Anfang März nach Costa Rica, da wir zu zweit mit einem Mietwagen unterwegs sind, wollten wir bitte wissen ob es notwendig ist in den Nationalparks und Vulkanen einen Guide zu nehmen ( auch aus Sicherheitsgründen) oder können wir das auch alleine machen ?
    Wir kommen auch bei Cartago vorbei, weil wir die Ausgrabungen in der Nähe anschauen wollen.
    Da wir jetzt schon viel über Sicherheit und Diebstahl gelesen haben und etwas beunruhigt sind, wollte ich noch fragen ob man sich tageweise einen deutsch/ englisch sprechenden GUIDE mieten kann der bei uns im Mietwagen mitfährt und uns alles zeigen und erklären kann und was KOSTET es.

    Vielen Dank für Deine Mühe

    Liebe Grüße aus Wien

    Thomas

    Antworten
    • Marc Tschallener
      Marc Tschallener says:

      Hallo Thomas,

      danke für deinen Input / Kommentar.

      Nationalparks und Vulkane, die meist auch in Nationalparks organisiert sind, kannst du als sicher ansehen – immer, selbstverständlich, mit dem nötigen gesunden Menschenverstand waltend. Aus meiner Sicht ist es nicht unbedingt nötig einen Guide zu buchen. Kannst du aber, da er viele Zusatzinfos geben kann. Vielfach kannst du aber – je nach Saison – am Ort einen buchen. In der Hauptsaison eher nicht so sicher…

      Betreffend Anfrage zum Guide, der mit euch reist, können wir über unseren hauseigenen Reiseservice, Tropenbooking, gerne etwas offerieren. Wobei März noch zur Hochsaison zählt und da allfällig keine deutsch sprechenden Guides zur Verfügung stehen. Englisch sprechende eher. Aber, wie gesagt, ich persönlich würde einen Guide vor Ort buchen. Kommt günstiger.

      Falls ich dir was anbieten kann, sende ein E-Mail:
      http://www.tropenbooking.com

      Beste Grüsse & pura vida
      Marc

      Antworten
  7. Katy
    Katy says:

    Lieber Marc,

    mein Freund und ich wollen im Dezember für ungefähr 3 Wochen (ein paar Tage länger sind auch okay) nach CR – Schwerpunkt soll die Tierwelt sein und einfach Land, Leute und Kultur kennnenlernen und genießen. Wir sind gerne unterwegs und keine Strand- oder Poollieger. Wir verzichten im Urlaub gern auf „westliche“ Küche und bevorzugen immer die einheimische. Wir wollen viel sehen, viel erleben. Allerdings wollen wir kein Auto mieten, da mein Freund keinen Führerschein hat und ich nicht so gerne fahre. Wenn möglich wollen wir nicht alle 2-3 Tage Koffer ein- und wieder auspacken, sondern toll wären 2-3 Standorte und von dort aus Ausflüge, je nach Möglichkeit und Sicherheitslage mit Bussen, geführte Touren, etc. Um von A nach B zu kommen wären ebenfalls Busse, Privattransfers und auch Inlandsflüge super. Da wir nicht so die Selbstversorger sind (mal ein landestypischer Snack so wie bei uns ein Burger oder Döner sind natürlich okay) und wir im Urlaub das Essen gehen genießen, würden mich auch die ungefähren Preise etwas interessieren.

    Es wäre voll toll, wenn du vielleicht ein paar Tipps hättest, vor allem zu einer Art Route. Waren bisher nur einmal in New York, sonst hat uns der Kontinent Amerika noch nie gesehen 😉

    Schönen Sonntag noch, lg Katy

    Antworten
  8. Daniel
    Daniel says:

    Lieber Marc,

    auch wenn die Frage hier in letzter Zeit oft gestellt wird, frage auch ich wie sicher es gerade ist. Am 11.01.18 gab das Auswertige Amt eine Reise- und Sicherheitshinweise raus. Meine Freundin und ich wollen Ende Februar für 1 1/2 Woche durch CR mti einem Mietauto fahren. Wir haben alle Unterkünfte über Airbnb gebucht. Wir sind durch diese Hinweisse des Auswärtigen Amtes verunsichert was wir nun tun sollen, da viele Ziele und Städte die in dem Berich stehen auch Ziehle von uns wären. Auf der andern Seite kannst du solche Bericht auch über Ägypten, Thailand und Türkei lesen…..und dort haben wir absolut keine schlechten Erfahrung gemacht. Was denkst du darüb? Viele Grüße Daniel

    Antworten
    • Marc Tschallener
      Marc Tschallener says:

      Hi Daniel

      Danke für deinen Kommentar.

      Es ist schon wie du schreibst, wenn wir die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes immer so strikte beachten würden, könnten wir beinahe nirgendwo hinreisen. Wie ich für mich persönlich im Beitrag darlege, muss das Auswärtige Amt auf jegliche Vorfälle hinweisen.
      Entscheiden muss immer jeder selbst.

      Lasst gesunden Menschenverstand walten, lasst niemals etwas im Auto, auch wenn für wenig Zeit und ich bin der Meinung, dass nichts passieren wird. Diebstahl ist verbreitet.

      Bei den AirBnB wäre es interessant zu lesen, ob sie Sicherheitsservices anbieten. Aber auch hier, es kommt auf die Destination an. San José ist mit Bestimmtheit vom Risikofaktor das schwarze Schaf. Aber auch hier, mit gesundem Menschenverstand, no Problem.

      Hoffe das hilft?

      Geniesst es!
      Marc

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.