Costa Rica Tourismus

Costa Rica hat eine beträchtliche Artenvielfalt, weil seine geografische Lage sozusagen das Beste von Nord- und Südamerika verbindet. Die Flora und Fauna ist beinahe überwältigend. 25 Prozent sind des Landes geschützt.

Die in Costa Rica beheimatete biologische Vielfalt macht die Region besonders beliebt für den Naturtourismus. Der Naturtourismus ist definiert durch Nationalpark und Reservate, die ständig Besucher empfangen und wo Guides über die Tier- und Pflanzenwelt berichten. Die hohe Zahl von Touristenbesuchen in Nationalparks wirkt sich sowohl auf die Umwelt als auch auf die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen aus. Es ist ein Geben und Nehmen zwischen dem Naturschutz und den Ticos.

In Costa Rica hat sich die Natur so richtig ausgetobt

Wenn du so richtig etwas erleben willst und die Natur kennenlernen willst, dann musst du eine Tour mit einem Guide machen. Klar, die Nationalparks sind so voll mit Tieren und spannenden Pflanzen, dass du auch allein einiges sehen kannst. Aber ein Tourguide hat nochmal ganz andere Einblicke zu bieten. Nimm dir also unbedingt einen einheimischen Guide und mach eine Wanderung. Ausgerüstet mit einem Fernrohr, geht es in den Wald. Meistens machst du keine zehn Schritte, wenn dein Guide zum ersten Mal, das Fernrohr auf etwas richtet. Während dem du nur eine grüne Wand aus Blättern und Ästen siehst, hat er irgendwo ein Tier erkannt. Sein Wissen über das Essen der Tiere macht es möglich.

Wal-Tourismus an der Westküste

Im Herbst kannst du in Costa Rica nicht nur die Schildkröten beobachten, sondern auch die Wale. Sie halten sich insbesondere in der Region um den Marino Ballena Nationalpark auf. Dort kannst du eine Tour machen und diese aus der Nähe sehen. Zu Beginn des Jahres kommt zudem der Buckelwal hierher, um sich mit dem anderen Männchen zu treffen.

Einreise und Zoll

Die Einreise- und Einfuhrbeschränkungen für deutsche Bürger können in kürzester Zeit geändert werden, da das Auslandsamt nicht benachrichtigt wurde. Sie erhalten rechtsverbindliche Dokumente nur direkt von Vertretern Ihres Zielortes. Die deutschen Zollbestimmungen finden Sie auf der deutschen Zoll-Website, oder über die App „Zoll und Reisen“ oder telefonisch.

Fragen und Antworten rund um den Tourismus

Wie touristisch ist Costa Rica?

Der Tourismus in Costa Rica ist zweifellos einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes. Entsprechend wirst du fast überall und zu jeder Zeit auch auf andere Touristen treffen. Dennoch bietet das Land nach wie vor gewisse Regionen, die noch wenig vom Massentourismus betroffen sind und die ebenfalls tolle Sehenswürdigkeiten bieten. Etwa der Süden, rund um den Corcovado Nationalpark, wo alles im Zeichen des Ökotourismus steht und, wo aufgrund der Abgelegenheit, bisher weniger Touristen ankommen.

Wie sicher ist Costa Rica für Touristen?

Costa Rica kann durchaus als sicher bezeichnet werden. Selbstverständlich musst du gewisse Vorkehrungen treffen, damit deine Reise sicher bleibt. Einige Tipps wären etwa: Nicht zu viel Bargeld mitnehmen, keine Wertsachen offen zeigen, aufgepasst in überfüllten Straßen, nachts nur mit Taxi unterwegs sein (insbesondere in der Hauptstadt).

Wann sind die meisten Touristen in Costa Rica?

Die Hauptreisezeit ist zwischen Dezember und April, wo entsprechend auch die meisten Touristen unterwegs sind. Es ist auch gleichzusetzen mit der trockenen Jahreszeit. Reisen in der grünen Saison lohnt sich aber auch, speziell, wenn du die Natur in ihrer vollen Pracht sehen willst.

Warum sollte man nach Costa Rica?

Es gibt sicherlich tausend Gründe, warum sich eine Reise nach Costa Rica lohnt. Es ist ein Urlaubsparadies, das sehr vielfältig ist. Traumstrände, Vulkane, Regenwald und eine unglaubliche Flora und Fauna sind nur einige Argumente.