Hat es in Costa Rica Krokodile?

Leserfrage:

Ich habe gelesen, dass es in Costa Rica auch Krokodile hat. Stimmt das? Und muss ich mir deswegen Sorgen machen?

Ja, in Costa Rica hat es Krokodile. Das tropische Land ist die Heimat von zwei Krokodilarten, dem Amerikanischen Krokodil und dem Krokodilkaiman.

Diese Krokodile sind sowohl in Süß- als auch in Salzwasserlebensräumen in ganz Costa Rica zu finden. In der Regel siehst du sie allerdings nur in Flüßen.

Das Amerikanische Krokodil ist die größere der beiden Arten und die Männchen können über 6 m lang werden.

Obwohl sie nicht als aggressiv gegenüber Menschen gelten, können Krokodile gefährlich sein und sollten respektiert werden. Krokodile sind ein wichtiger Teil des Ökosystems in Costa Rica.

Grundsätzlich musst du dir betreffend Krokodilen in Costa Rica keine Sorgen machen. Tatsache ist, dass es extrem selten zu Attacken kommt. Wenn, dann ist es in der Regel darum, dass sich jemand aktiv in den Lebensraum begibt. Es gab Leute, die für ein Foto näher kommen wollten oder das Gefühl hatten, dass sie ein Krokodil füttern können. Das kann natürlich schiefgehen.

Solange du dich also „normal“ verhältst, kann dir nichts passieren.

Die Krokodile vom Rio Tarcoles

Ein beliebter Ort, um Krokodile zu sehen, ist die Brücke über den Tarcoles Fluss. Du wirst diese überqueren, wenn du von San José nach Jacó oder Manuel Antonio fährst. Wenn du mit einem Mietwagen unterwegs bist, kannst du den Wagen dort vor der Brücke parken und zu Fuß über die Brücke. Von dort aus hast du einen wunderbaren Ausblick zu den Krokodilen. Es sind oft mehrere Dutzende, die du dort beobachten kannst.

Alle Fragen und Antworten