Schneit es in Costa Rica?

Leserfrage:

Stimmt es, dass es in Costa Rica nie schneit? Ich frage nur, da ich gelesen habe, dass der höchste Berg über 3800 m hoch ist.

Costa Rica ist ein tropisches Land, deshalb schneit es hier grundsätzlich nicht

Das Land liegt zwischen 8 und 12 Grad nördlich des Äquators, daher herrscht das ganze Jahr über ein tropisches Klima. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 21 Grad. Auch wenn es in Costa Rica nicht schneit, gibt es eine Regenzeit und eine Trockenzeit im Land. Die Regenzeit dauert in der Regel von Mai bis November, während die Trockenzeit von Dezember bis April dauert.

Nachts kann es „kalt“ werden

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Costa Rica ein tropisches Land ist, in dem es das ganze Jahr über warm ist. Allerdings wird es in Costa Rica kalt, vor allem nachts. Je nach Landesteil liegt die Durchschnittstemperatur in Costa Rica bei 20-25 Grad Celsius, kann aber nachts auf bis zu 10 Grad Celsius fallen.

Wenn du also eine Reise nach Costa Rica planst, solltest du unbedingt warme Kleidung für die Abende einpacken. Siehe unsere Packliste.

Bei uns hier in der Nähe von Cartago, habe ich schon 11 Grad gemessen.

Auf den höchsten Bergen Costa Ricas, wie dem Cerro Chirripo, kann es schneien

Alle paar Jahre gehen virale Videos durch das Netz, weil auf den hohen Bergen und Vulkanen ein wenige Schnee fällt. Im nachfolgenden Video, siehst du, wie es im Oktober 2022 auf dem Vulkan Irazú ausgesehen hat (über 3500m ü. M.). Im zweiten Video siehst du, dass es auf dem Cerro Chirripo auch ganz kalt werden kann.

Wie du also sehen kannst, kann es in Costa Rica schneien, aber es ein sehr seltenes Ereignis für dieses Land.

Wenn du hoffst, in Costa Rica Schnee zu sehen, besuchst du am besten in den Wintermonaten die hohen Berge.

Alle Fragen und Antworten