Die Schwaben im Einklang mit der Natur [Costa Rica Auswanderer Interview]

In diesem Interview beantworten uns Gaby und Dirk diverse Fragen rund um ihre geplante Auswanderung. Wir befassen uns mit dem Kauf eines Hauses und weiteren Themen rund um die Auswanderung.

Wer seid ihr?

Hallo Dirk, hallo Gaby. Stellt euch doch mal kurz vor. Wer seid ihr und was macht ihr so?

Wir, Gaby (56) und Dirk (52). Meine Frau arbeitet seit der Lehre bei Mercedes Benz und geht in 3 Jahren in Altersteilzeit. Ich (Dirk) bin seit 18 Jahren selbständig im Tuningbereich (Fahrzeugveredelung). Wir sind sehr naturverbundene Menschen und lieben Tiere und Natur über alles, wir leben mit 2 Katzen, Papagei, Fischen, Wickelbär und Rottweiler in einem Haushalt. Ein Pferd gibt’s auch noch, allerdings nicht im haus 🙂

Warum Costa Rica?

Ihr habt ja schon die halbe Welt bereist und euch jetzt schlussendlich für Costa Rica entschieden. Was hat Costa Rica, was andere Länder nicht haben?

Ja wir waren fast überall auf der welt ausser Australien. Wir waren 2004 schon mal in Costa Rica und haben das land bereist. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie meine Frau damals sagte, wenn sie sich wo vorstellen könnte ihre Rente zu verbringen, dann in Costa Rica. Und warum ganz einfach da? Da wir naturverbunden sind und Tiere über alles lieben viel uns die Wahl nicht schwer. Costa Rica ist ein relativ sicheres Land, hat ein tolles Klima, viele Tiere und kein Militär, bzw Arme. Auch ist dieses Land an Menschenfreundlichkeit nicht zu übertreffen. Du kannst 50 mal fragen und bekommst nie eine blöde Antwort, sonder jeder war stets bemüht immer zu helfen wo er kann. Das ganze ohne etwas zu erwarten, eben pura vida! Was für uns auch sehr wichtig ist, ist der Stressfaktor. Hier in Deutschland bestimmt die Uhr und der Stress das leben. Da unten, da ticken die Uhren viel langsamer, was der menschlichen Seele einfach nur gut tut.

Natur Costa Rica

Wann nach Costa Rica?

Ab wann werdet ihr fest in Costa Rica leben?

Wir haben im Oktober 2018 das Haus gekauft. Jetzt im Januar 2019 wurde es eingeschrieben, genau wie unsere Heirat. Somit ist die erste Grundlage gelegt.

Wir werden in 3 Jahren dort leben, fliegen aber jedes Jahr für ein paar Wochen runter und arbeiten bzw verschönern das Haus und das Grundstück. Das Haus wird derzeit noch vom früheren Eigentümer bewohnt, da dieser gerade ein neues Haus in Costa Rica am Strand baut. Ab 2020 vermieten wir es dann vermutlich. Wer Interesse hat kann sich gerne melden.

Haus kaufen in Costa Rica

Könnt ihr etwas über den Prozess des Hauskaufs verraten? Wie war der Ablauf?

Das war nicht schwer. Wir haben das Haus über einen Schweizer Makler in Costa Rica gekauft. Wir haben Kontakt mit den Eigentümern, die auch Deutsche sind, aufgenommen. Wir sind dann runtergeflogen und haben alles besichtigt. Als wir uns einig wurden, haben wir einen Vorvertrag gemacht und 20% angezahlt. Ein Freund des Maklers, der 10 Minuten vom Haus entfernt wohnt, hat sich wirklich um alles gekümmert. Die Einschreibung, die Umschreibung, einfach um alles. Hier lieben Dank an Peter, den Makler aus Samara. Kann ich zu 110% empfehlen!

Haus kaufen Samara

Problemlos ein Haus kaufen

Welche Schwierigkeiten gab es beim Hauskauf?

Nein, da wir ja unter deutschsprachigen, vertrauensvollen Leuten waren, gab es keinerlei Schwierigkeiten! Alles ist reibungslos gelaufen. Die Umschreibung war innerhalb von 2 Tagen gemacht und wurde ebenfalls durch einen deutschsprachigen Anwalt/Notar in San José mit Vollmacht von uns erledigt. Inkl Kopien, schneller als in Deutschland.

Haus in Costa Rica

Pläne für Costa Rica

Welche Pläne habt ihr für euer Leben in Costa Rica? Wollt ihr ein Geschäft starten oder einfach das Leben als Rentner geniessen?

Rente ist ja schön und gut aber wir sind Schwaben und Schwaben arbeiten nun mal gerne. Auf unserem Grundstück befindet sich noch ein kleines Ferienhaus mit allem drum und dran, das bieten wir zur Vermietung an, inklusive Frühstück. Auch kann ich einen Teil meiner Selbständigkeit von dort aus weiter betreiben, wobei mir meine Frau auch hilft und immer geholfen hat.

Auch haben wir ein paar Ideen für Touristen, aber diese Geschäftsideen behalten wir erst mal für uns, bevor sie uns einer wegschnappt 🙂

Auch könnten wir uns gut vorstellen im Tierschutz etwas tätig zu werden, denn es gibt dort so unglaublich viele verwaiste Hunde und Katzen, denen geholfen werden sollte. Also mit Sicherheit wird es uns da unten nicht langweilig. Ach ja, meine Frau liebt ja Pferde. Vielleicht legt sie sich dort auch wieder eins zu.

Costa Rica für immer?

Könnt ihr euch jetzt schon vorstellen für immer in Costa Rica zu leben?

Eine gute Frage, die nicht zu beantworten ist, denn diese frage bringt die zeit mit sich. Für Urlauber ist immer alles schön, denn nach 2-3 Wochen sind sie wieder in ihrer Heimat und alles ist gut. Es ist eine Einstellungssache. Viele werden wahrscheinlich erstmals einen Kulturschock erleiden, da dieses land nicht mit Deutschland zu vergleichen ist. Costa Rica ist KEIN billiges Land. Hier ist es zum Teil teurer als in Deutschland. Zumindest was Lebensmittel, Autos, Elektronik, usw betrifft. Auch die ärztliche Versorgung hat seinen Preis. Wer also denkt mit 50’000 Euro nach Costa Rica auszuwandern und ein sorgenfreies Leben bis ans Ende der Tage dort zu führen, der wird ganz schnell eines Besseren belehrt! Ich kann nur jedem abraten mit einer rosaroten Brille auszuwandern. Um auf die eigentliche Frage zurück zu kommen – die Zeit wird es zeigen, ob wir für immer dort leben werden. Wir halten uns auf jeden Fall eine Wohnung auf unbestimmte Zeit in unserem Elternhaus in Deutschland zurück, im Falle, wenn plan B greifen muss.

Heiraten in Costa Rica

Aufenthaltsbewilligung für Costa Rica

Wie weit seid ihr mit der Aufenthaltsbewilligung? Habt ihr diese schon oder seid ihr dran? Und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Da haben wir uns im Vorfeld vor dem Hauskauf schlau gemacht. Das gehen wir aber erst dann an, wenn wir endgültig runter gehen. Das wäre jetzt zu früh. Aber auch hier werden wir von viel Unterstützung durch bereits vorhandene Erfahrung unterstützt. Auch hier wird der Makler uns zur Seite stehen.

Wir machen alles über den Makler und den Notar. Das kostet zwar was, aber dafür hat alles seine Richtigkeit. Auch kennen wir mittlerweile einige Makler und Auswanderer, die uns mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Spanisch lernen

Wie sieht es mit Spanisch aus? Sprecht ihr die Sprache schon? Wie lernt ihr?

Tja, ohne wird es wohl nicht gehen. Wir sind dran, haben auch hier aber noch etwas Zeit. Wir haben gemerkt, dass doch auch viele im Land Englisch sprechen, was uns gewundert hat. Vor allem in den Touristengebieten. Darauf werden wir uns allerdings nicht verlassen. Deshalb müssen, und wollen wir, so gut es geht Spanisch lernen, auch wenn uns das im Alter schwerer fallen wird.

Tipps für Auswanderer

Habt ihr noch einen besonderen Tipp für andere potenzielle Auswanderer? Eine spezielle Erfahrung etwa?

Man sollte wirklich alles gut durchdenken. Nicht jeder der auswandert bezieht bereits Rente oder ein passives Einkommen. Denn ohne geregeltes Einkommen wird’s schwierig.

Costa Rica ist nicht billig. Wer also mit ein paar tausend Euro dorthin auswandern möchte, fällt aus die Nase. Alles kostet Geld, jeder Auftrag, jedes Dokument. Hier ist nichts umsonst, ausser das tolle Klima.

Bereist das Land, schaut es euch gut an, es ist nicht alles Gold was glänzt. Auch dort gibt es viele Menschen, die es nur auf euer Geld abgesehen haben. Informiert euch am besten, bei welche die schon jahrelang dort unten leben. Baut Kontakte auf, holt mehrere Angebote ein. Zum Beispiel unsere Hochzeit, wir haben 2 Angebote zur Trauung eingeholt. Der eine wollte 600 USD, der andere 300 USD. Es ist wichtig nicht immer das erste Angebot zu nehmen, auch wenn dieser dir sehr sympathisch ist.

Solltet ihr mit viel Geld auszuwandern hängt das nie an die große Glocke. Arbeiter bekommen dort max. 1,50 Euro Stundenlohn. Stellt euch vor, wie diese sich fühlen, wenn ihr sagt, dass ihr z.B. 300’000 Euro zur verfügung habt.

Solltet ihr vorhaben, dort unten zu bauen, dann ladet die Bauarbeiter, Gärtner, Putzfrau ect. zum Abendessen ein, versorgt sie ein wenig mit Getränken oder Obst, sie werden sehr dankbar darüber sein.

Informiert euch über Lebenunterhaltungskosten, Strom, Wasser, Krankenversicherung, Steuern, Kfz und und und…

Studiert die Seite der Tropenwanderer und haltet euch in Deutschland, oder wo ihr herkommt, ein Hintertürchen offen, damit ihr nicht auf der Strasse sitzt.

Wenn ihr für euch mind 80% aller Fragen beantwortet habt könnt ihr den Schritt wagen. Der Rest kommt von alleine.

Die größte Hürde die ihr nehmen müßt, ist euer MUT und WILLE, denn ohne den geht gar nichts!

Was bekommt ihr am Ende? Einen wunderschönen Ort mit viel Natur, tollem Klima, vielen Tieren und freundlichen Menschen. Ein Land das Stress so gut wie nicht kennt!

Ich wünsche allen Auswanderern, oder die es vorhaben, ein glückliches, erfülltes Leben. Mögest auch du deinen Traum leben.

In diesem sinne euch alles liebe

Gaby und Dirk

Für ein erfülltes Leben pura vida

Vielen Dank für eure Antworten, Gaby und Dirk! Wir sind uns sicher, dass eure Erfahrungen für andere Auswanderer sehr hilfreich sein können.

An die Leser: Gaby und Dirk freuen sich auch über Kontaktaufnahme. Wer Fragen hat kann sich gern bei uns (Tropenwanderer) melden und wir leiten die Anfrage weiter. Am besten hier einen Kommentar hinterlassen.

Im Weiteren steht die Mietwohnung der beiden schon ab Mai 2019 zur Verfügung. Wer also einige Zeit in Samara verbringen möchte, hat hier eine weitere Option!

Wie viel kostet die Krankenkasse in Costa Rica?

Als Auswanderer, der nach Costa Rica kommen möchte, ist die Frage nach der Krankenkasse sehr wichtig. In Costa Rica sind alle Einwohner über die Caja versichert und das gilt auch für Ausländer. Was das genau für dich bedeutet und wie viel es kostet zeigen wir dir hier.

Die Krankenkasse in Costa Rica kostet pro Monat zwischen 5 und 10 % des angegebenen Einkommens. Wie viel das genau ist, hängt also vom Einkommen ab und zudem von anderen Faktoren, wie etwa dem Beamten bei der Caja. Weiter unten findest du eine genaue Auflistung der Kategorien und kannst entsprechend selbst berechnen, wie viel du bezahlen musst.

Wie funktioniert die Krankenkasse in Costa Rica? (Caja)

Das Gesundheitssystem in Costa Rica ist staatlich und es werden alle Einwohner versichert. Zuständig dafür ist die Caja Costarricense de Seguro Social (CCSS), welche umgangssprachlich als „Caja“ bezeichnet wird. In Costa Rica müssen die Unternehmen die Krankenkasse ihrer Angestellten bezahlen.

Kinder bis 18 Jahre und Ehepartner sind in der Versicherung einbezogen. Kinder, die studieren können sogar bis 25 Jahre mit einbezogen werden.

Muss ich mich als Ausländer unbedingt versichern lassen?

Die einfache Antwort lautet: Ja!

Wenn du eine Aufenthaltsbewilligung erhalten willst, dann ist die Krankenkasse Pflicht. Hier ist der Ablauf so, dass du deine Cedula (Personalausweis / Identitätskarte) nur dann bekommst, wenn du vorweisen kannst, dass du dich bei der Caja angemeldet und bezahlt hast. Sprich, sobald du von der Einwanderungsbehörde die Zusage bekommen hast, erhältst du eine schriftliche Bestätigung, mit der du bei der Caja vorsprechen kannst.

Wie viel muss ich pro Monat bezahlen?

Für die meisten Auswanderer wird die „asegurado voluntario“ oder freiwillig versichert zutreffen. In der Regel sind Auswanderer in Costa Rica nicht angestellt. Die Bezeichnung „asegurado voluntario“ ist natürlich nicht so ganz treffend,  da es nicht wirklich freiwillig ist. Denn, wie bereits erwähnt, ohne gibt es keine Aufenthaltsbewilligung.

Die monatlichen Kosten für die Krankenkasse hänge also vom angegebenen Einkommen ab. Als Einkommen zählt natürlich auch die Rente. Für Rentner heisst das etwa, dass ihre Krankenversicherung in Costa Rica mindestens etwa 27’000 Colones kosten wird oder etwa 40 € (Stand Dezember 2018). Warum? Weil du mindestens eine Rente von 1’000 USD vorweisen musst, um als Rentner in Costa Rica eine Aufenthaltsbewilligung zu bekommen.

Grundsätzlich werden die monatlichen Kosten nach der nachfolgenden Tabelle berechnet. Die weiteren Faktoren findest du danach.

Von Bis Kosten
0 Colones 207’063 Colones 3,45 %
207’064 Colones 576’773 Colones 5,18 %
576’774 Colones 1’153’546 Colones 6,24 %
1’153’547 Colones 1’730’320 Colones 8,02 %
1’730’321 Colones unbegrenzt 10,69 %

Ein weiterer Faktor bei der Berechnung der Kosten stellt der Beamte der Caja dar. Er hat eine gewisse Freiheit beim Ansetzen der Kosten. Wie gross da der Spielraum ist, ist nicht bekannt, sollte sich jedoch innerhalb der genannten Stufen befinden.

Was passiert, wenn du kein Einkommen hast?

Wie bereits erklärt, werden die monatlichen Kosten anhand des angegebenen Einkommen berechnet. Falls du nun allerdings als Investor nach Costa Rica kommst (siehe Aufenthaltsbewilligung Inversionista), dann musst du dafür kein Einkommen vorweisen, sondern eine Investition von mindestens 200’000 USD in Costa Rica.

Als Basis für die Berechnung der Krankenversicherung wird daher ein fiktives Durchschnittseinkommen gewählt. In der Regel ist das für dich ein Vorteil, da dieses relative tief angesetzt ist. Du musst mit monatlichen Kosten von 30’000 bis 100’000 Colones rechnen (Stand Dezember 2018).

Weitere Kosten für nicht pensionierte Personen

Falls du in Costa Rica arbeitest, ob als Unternehmer oder Selbstständiger, musst du auch Altersvorsorge bezahlen. IVM steht für „Invalidez, Vejez y Muerte“, sprich Invalidität, Alter und Tod. Der Prozentsatz für für IVM folgt den gleichen Einkommensstufen, wie bei der Krankenkasse, beläuft sich jedoch zwischen 3,6 bis 6,93 % von deinem Einkommen.

Jährliche Erhöhung der Monatskosten

Wenn du einmal ein paar Jahre in Costa Rica lebst, wirst du feststellen, dass die Kosten jedes Jahr um einige Prozente nach oben gehen.

Hier spielt noch einmal der Beamte der Caja in deinem Ort eine Rolle. Dieser hat nämlich auch hier eine gewisse Handlungsfreiheit. Sorge also dafür, dass du den Beamten immer nett grüsst und lerne seinen Namen.

Denn, mit ein wenig Einfühlungsvermögen kannst du durchaus beeinflussen, wie sehr die Kosten steigen. Ein nett fragen, ob die Erhöhung vielleicht etwas tiefer ausfallen könnte.

Auswanderer-Geschäftsmodell: 12 Gefahren für dein Business

Auswandern an sich ist bereits eine riesige Herausforderung. Doch für viele Auswanderer bedeutet dies zugleich die erste Geschäftsgründung. Entsprechend kommt es immer mal wieder vor, dass eine Auswanderung aufgrund des Geschäftsmodells scheitert.

Damit du dich besser darauf vorbereiten kannst, zeigen wir dir nicht nur, wie ein erfolgreiches Geschäft in Costa Rica gemacht wird, sondern auch, was schief laufen kann. Hier sind 12 Gefahren für dein Geschäft als Auswanderer in Costa Rica.

1 Dein Produkt oder Service wird in Costa Rica nicht benötigt

Ein Geschäftsmodell das in Deutschland funktioniert, läuft wahrscheinlich auch in Österreich… ob das allerdings auch auf Costa Rica zutrifft, ist eine ganz andere Frage. Da gibt es Unterschiede, die für ein Geschäft entscheidend sind. Wie etwa diese:

  • Kulturelle Unterschiede können dazu führen, dass ein Produkt von der Bevölkerung nicht angenommen wird.
  • Ökonomische Fragen müssen ebenfalls gestellt werden. Kann sich der durchschnittliche Tico das Produkt leisten?
  • Auch die hohen Importsteuern in Costa Rica müssen unbedingt beachtet werden.

Nochmal anders wird die Fragestellung, wenn du dich mit deinem Geschäftsmodell an Touristen wendest. Auch hier funktioniert nicht alles.

Tipp: Lies auch das: Hotel eröffnen in Costa Rica

2 Du gehst Pleite bevor dein Geschäft richtig anläuft

Ein neues Geschäft zu starten ist immer ein Risiko und benötigt immer Geld. Eine grosse Gefahr besteht deshalb darin, dass dir das Geld ausgeht, bevor dein Business richtig läuft.

Je nach Geschäftsmodell musst du damit rechnen, dass du in den ersten 6 bis 18 Monaten kein Geld verdienen wirst. Entsprechend musst du irgendwie mit dem Ersparten über die Runden kommen.

Einige Auswanderer versuchen hier eine Zwischenlösung anzustreben und suchen sich einen Job.

Auswanderer gehen pleite

3 Du findest keine passenden Partner vor Ort

Bei den meisten Geschäften bist du in irgendeiner Form von anderen Personen oder Unternehmen abhängig. Ob Geschäftspartner, Serviceanbieter oder Lieferanten, du brauchst immer etwas von jemandem.

  • Sind die Anbieter in Costa Rica vorhanden?
  • Sind die potenziellen Partner zuverlässig?
  • Gibt es Alternativen?

Das sind nur einige Fragen im Zusammenhang mit Partnern.

4 Die Konkurrenz ist zu stark

Wie bei den meisten Ideen ist es auch bei Geschäftsideen so, dass du wahrscheinlich nicht als erstes daran gedacht hast. Sprich, was auch immer du vor hast, es wird wahrscheinlich von anderen bereits getan.

Bist du also in der Lage das Geschäftsmodell besser umzusetzen, als deine Konkurrenz? Denk daran, dass andere Unternehmen eventuell Jahre oder Jahrzehnte Vorsprung haben.

Um dich gegen bestehende Konkurrenz durchzusetzen, musst du dein Produkt entweder verbessert anbieten oder günstiger. Ansonsten wird es schwer.

5 Dein Preismodell funktioniert nicht

Wenn es um den Preis einer Dienstleistung oder eines Produkts geht, gibt es mehrere Möglichkeiten diesen falsch anzusetzen. Insbesondere zu hoch oder zu tief.

Zu hohe Preise werden dafür sorgen, dass du zu wenig Verkäufe einfahren wirst. Zu tiefe Preise sind ebenfalls tödlich für das Geschäft.

6 Deine Zielgruppe ist nicht definiert

Kenne deine Zielgruppe!

Falls du jetzt sagst „welche Zielgruppe?“, dann musst du ganz von vorne anfangen!

Selbst wenn du ein Produkt hast, welches konkret jeder brauchen könnte, ist es dennoch wichtig, eine konkrete Zielgruppe zu haben.

Schau dir zum Beispiel Toilettenpapier an. Ob es jeder benötigt ist die Werbung dafür immer auf eine bestimmte Zielgruppe abgestimmt. Meistens Hausfrauen und Mütter. Marketing-technisch hilft das gewaltig.

7 Du hast keinen konkreten Businessplan

Beim erstellen eines Businessplanes können dir viele zukünftige Probleme auffallen, die du ansonsten übersehen würdest. Erstelle auf jeden Fall einen Businessplan und zwar so genau, wie möglich.

Ein umfangreicher Plan wird viele Fragen aufwerfen, die du beantworten musst und die dich besser vorbereiten werden.

Businessplan erstellen

8 Dein Marketing ist schlecht

Kein Produkt verkauft sich ohne Aufmerksamkeit. Diese erlangst du durch Marketing.

Falls du von Marketing keine Ahnung hast, musst du dich unbedingt damit befassen, bevor du in Costa Rica ein Geschäft startest!

9 Du hast keine realistischen Ziele

Unrealistische Ziele sind eventuell besser als gar keine… aber das wars dann auch.

Deine Ziele für das Geschäft müssen realistisch und kontrollierbar sein. Das bedeutet, dass du deine Vorhaben genau definieren musst und festlegst, wie Erfolg gemessen wird.

Gute Ziele:

  • X % mehr Umsatz erreichen
  • X Einheiten im ersten Quartal verkaufen
  • X % Stammkunden gewinnen

Schlechte Ziele:

  • Mehr verdienen
  • Firma bekannt machen

10 Du bist zur falschen Zeit ausgewandert

Wenn es darum geht in Costa Rica ein Business zu starten, können gewisse Faktoren dazu führen, dass du zur falschen Zeit da bist. Bedenke etwa, dass es wenig Sinn macht, ein Hotel zu eröffnen, wenn gerade die Regenzeit startet.

Wenn sich dein Geschäftsmodell an Einheimische richtet, solltest du darauf achten, dass die wirtschaftliche Situation in Costa Rica besonders stark ist, wenn du startest.

11 Du hast den falschen Ort gewählt

In Costa Rica findest du tausend wunderschöne Orte und als Auswanderer kannst du dir dein neues Zuhause aussuchen. Nicht jeder Ort ist jedoch für jedes Geschäft geeignet.

Ein Restaurant irgendwo im abgelegenen Dschungel wird wahrscheinlich nicht gut funktionieren. Wenn du auf besonders viele Menschen angewiesen bist, dann ist das Zentraltal eventuell die beste Entscheidung.

Wähle deinen Standort also mit Bedacht aus!

12 Du kommst mit dem Leben in Costa Rica nicht zurecht

Das Leben in Costa Rica ist komplett anders, als dein bisheriges Leben. Es ist also gut möglich, dass du mit einigen zusätzlichen Hürden zu kämpfen haben wirst, mit denen du eventuell nicht gerechnet hast.

Siehe auch: Wie du dich in Costa Rica integrierst

Digitale Nomaden in Costa Rica – zwischen Reisen und Auswandern

Ein wenig reisen, ein wenig arbeiten und vor allem viel am Strand liegen… So oder so ähnlich stellen sich viele das Leben als digitaler Nomade vor. Ob das wirklich so einfach ist sei jetzt mal dahingestellt. Hier soll es darum gehen, ob Costa Rica für digitale Nomaden ein interessanter Ort ist.

Was sind digitale Nomaden?

Das digitale Nomadentum ist eine neue Lebensart, die seit Jahren immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Die Idee ohne einen festen Wohnsitz zu leben, da oder dort, wo man gerade Lust hast. Das Hab und Gut in einem Koffer oder Rucksack und alles was du zum überleben brauchst, ist dein Laptop.

Digitale Nomaden arbeiten aus der Ferne. Sie erledigen Jobs übers Internet. So schreiben sie etwa Texte für Webseiten, sind Designer oder Marketing-Leute. Diese Jobs können im Prinzip von überall aus erledigt werden. Einen Computer und eine Internetverbindung ist alles, was benötigt wird.

Sicherlich kann nicht jeder von heute auf morgen zum digitalen Nomaden werden, denn gewisse Fähigkeiten sind dafür nötig. Längst nicht jeder Job kann am Computer oder irgendwo her erledigt werden. Gewisse Sachen sind aber auch recht einfach erlernbar und können von fast jedem umgesetzt werden.

Eine gute Quelle für mehr Informationen rund um das Leben als digitaler Nomade ist die Seite Travelgrapher. Mehr zum Leben in Costa Rica erfahren.

Leben als Nomade

Digitale Nomaden können in der Wüste nicht überleben… kein Internet!

Voraussetzungen in Costa Rica gegeben

Damit du als digitaler Nomade in einem Land reisen und leben kannst, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Insbesondere eine stabile und verlässliche Internetanbindung ist ein muss. Immerhin musst du ständig mit dem Rest der Welt verbunden sein. Nur weil du unterwegs bist, bedeutet das nicht, dass deine Kunden nichts von dir wollen. Das ist aber längst nicht alles:

  • Internet – Wie bereits erwähnt, du musst verbunden sein… ständig!

Seit der Telecom-Markt in Costa Rica 2010 geöffnet wurde hat das Land in dem Bereich grosse Sprünge nach vorne gemacht. Sowohl Internet als auch Mobiltelefonie sind um Meilen besser geworden. Mittlerweile ist Costa Rica was das Internet betrifft gut ausgerüstet. Klar, die Abdeckung ist nicht im ganzen Land gleich gut und Glasfaser ist längst nicht überall verfügbar. Stabil sind die Verbindungen aber mittlerweile. Auch die Anbindung an internationale Netze ist gegeben (siehe Nic.cr).

Gemäss Internetworldstats nutzen über 86% aller Einwohner von Costa Rica das Internet (die höchste Rate in Mittelamerika). Das bedeutet automatisch eine sehr grosse Abdeckung über das ganze Land verbreitet.

  • Sicherheit – Wenn du dir ständig um deinen Laptop Sorgen machen musst, dann macht es wenig Spass.

Über die Sicherheit für Reisende in Costa Rica haben wir schon mehrfach geschrieben. Grundsätzlich gilt Costa Rica als sehr sicher. Dies, so lange man sich als Reisender nicht dumm verhält. Auf Wertsachen aufpassen, nicht nachts allein herum laufen und normalen Menschenverstand nutzen, dann bist du in der Regel sicher.

  • Unterkunft – Hotels / Hostels die auf digitale Nomaden eingestellt sind.

In der Hotellerie hat man vom der Trend des digitalen Nomadentums selbstverständlich auch Wind bekommen. Und tatsächlich haben sich einige schon speziell darauf eingestellt, entsprechende Einrichtungen anzubieten. Die Hostelkette „Selina“ etwa bietet wirklich alles, was du zum arbeiten benötigst.

Im Weiteren gibt es vermehrt auch sogenannte Coworking-Spaces in Costa Rica. Das sind Gemeinschaftsbüros, wo du dich für eine gewisse Zeit einmieten kannst. Wenn du willst auch nur für einen Tag. Das gibt dir zwischendurch die Möglichkeit in einem echten Büro zu arbeiten. Zudem triffst du in Coworking-Spaces auch immer auf Gleichgesinnte, mit denen du dich austauschen kannst.

So leben digitale Nomaden in Costa Rica

Als digitaler Nomade kannst du in Costa Rica sehr einfach von einem Ort zum anderen reisen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man schnell von A nach B. Aber über das Reisen haben wir bei Tropewanderer definitiv schon sehr viel geschrieben. Siehe das Reisemagazin.

Digitale Nomaden sind nicht mit Backpackern zu verwechseln. Sie reisen in der Regel deutlich langsamer, was daran liegt, dass sie arbeiten müssen. Stresssituationen im Job gibt es für Nomaden genauso, wie für jeden anderen der arbeitet. Zweifellos lässt sich der Stress besser abbauen, wenn man am Abend schön am Strand liegen kann. Dennoch, das Leben des digitalen Nomaden ist das eines Freelancers oder Unternehmers. Das bedeutet viel Arbeit.

Eine Möglichkeit richtig von Costa Rica zu profitieren stellt eine Wohnung in San José dar. Von dort aus lässt sich das Land mit einzelnen Ausflügen sehr gut kennen lernen. Zugleich kannst du von den Angeboten der Grossstadt profitieren (die Coworking-Spaces etwa). Die Hauptstadt bringt weitere Vorteile mit sich. So ist etwa die Internetverbindung am besten.

Warum also nicht als digitaler Nomade eine Weile in San José wohnen und Costa Rica von dort aus entdecken. Das ist ein wenig wie auswandern.

Fasziniert von Costa Rica?

Uns geht es genau so. Darum leben wir hier!

Du möchtest das Land und die Leute kennen lernen?

Arbeiten in Costa Rica als Expat

Wie sieht es aus, wenn du in Costa Rica Arbeitnehmer werden möchtest? Was erwartet dich? Gerne erläutern wir einige Punkte zu diesem Thema.

Was bedeutet „Expat“?

Was versteht man unter diesem Wort, welches man immer wieder im Zusammenhang mit im Ausland lebenden und arbeitenden Personen liest?

Wikipedia erklärt es euch, so glaube ich, am besten. Voilà.

Kurz Expat, wird in der Wirtschaft eine Fachkraft genannt, die von dem international tätigen Unternehmen, bei dem sie beschäftigt ist, vorübergehend – meist für ein bis drei Jahre – an eine ausländische Zweigstelle entsandt wird. Wenn die Initiative zum Auslandsaufenthalt nicht von einem Unternehmen, sondern von der jeweiligen Person ausgeht, spricht man wissenschaftlich von selbst initiierter Expatriation. Wikipedia

Wenn du dies gelesen hast; ich gehöre in die Kategorie „selbst initiierte Expatriation“.

Aufenthaltsbewilligung

Bevor du nun denkst „Wow, was Marc kann, das kann ich doch schon lange!“, sei vorsichtig. Selbstverständlich ist es auch in Costa Rica unabdingbar eine rechtliche Aufenthaltsbewilligung zu haben.

Lies dir unseren Artikel über die Aufenthaltsbewilligung durch und prüfe deine persönliche Situation.

 

Wie viel verdient man in Costa Rica?

Dass dein Einkommen als Angestellter hier in Costa Rica deutlich tiefer liegen wird als in Deutschland oder der Schweiz, dürfte dir klar sein. Abhängig davon was du genau tun wirst, schwanken die Löhne jedoch ziemlich stark.

Selbstverständlich gehst du nicht nach Costa Rica wegen des Geldes, nicht wahr? Solltest du dies tun wollen, so bleibst du wahrscheinlich besser in Europa. Denn auch hier in Costa Rica ist das Leben im direkten Vergleich mit dem zu erwartenden Einkommen ziemlich teuer. Eher schweizerische Verhältnisse, als deutsche oder österreichische. Relativ gesehen natürlich.

Du solltest somit darauf achten, dass dir dein neuer Job gefällt. Denn frage dich „warum“ du ausgewandert bist. Wahrscheinlich nicht des Geldes wegen…

Nichtsdestotrotz, hier einige Tipps zum Arbeiten in Costa Rica:

  • Frage nach dem Lohn: Hier in Lateinamerika ist es üblich, dass der Lohn ein Thema ist, welches du ansprechen kannst. Man gibt dir vielleicht im Einzelfall eine Bandbreite an oder fragt dich nach deinen Erwartungen. Man kann also darüber sprechen.
  • In internationalen Unternehmen verdienst du tendenziell besser: In Costa Rica gibt es viele international operierende Firmen aus den USA, Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern. Erkundige dich!
Costa Rica ist teuer

Foto: The LEAF Project

Ferientage

In Costa Rica erhältst du normalerweise einen Tag Ferien pro gearbeiteten Monat, also 12 Tage pro Jahr. Dazu kommen die „feriados“, die Feiertage. Hier sind das die folgenden:

  • 01.01. (Neujahr)
  • Donnerstag vor Karfreitag sowie Karfreitag
  • 01.05. (Tag der Arbeit)
  • 25.12. (Weihnachten)

Dazu die Costa Rica spezifischen Feiertage:

Achtung: Wie in Europa werden Feiertage, die auf einen arbeitsfreien Tag fallen, nicht an einem anderen Tag vergütet.

Feier- und Ferientage in Costa Rica

Mit den bekannten sowie hier üblichen Feiertagen als auch den normalen Ferientagen hast du im besten Fall somit 23 Tage frei.

Aber hey, du befändest dich ja dann in Costa Rica! Und hier gibt es Traumstrände, die du besuchen und Aktivitäten, welche du unternehmen kannst. Und das in kurzen Fahrdistanzen. Mein Tipp zu den Wochenenden.

Sozialleistungen

Hier in Costa Rica besteht eine gewisse Absicherung im Krankheitsfall sowie bei Unfall als auch weiteren Fällen. Die CCSS (Caja Costarricense de Seguro Social) oder „Caja“ sichert dich im entsprechenden Fall ab. Es kann jedoch bei kurzen Abwesenheiten wie 1 bis 2 Tagen zu Lohnkürzungen kommen.

Außerdem musst du immer eine Bestätigung des ärztlichen Instituts (Ebais, Krankenhaus, …) für den Arbeitgeber verlangen.

Tipp: Solltest du dich freiwillig bei der CCSS versichert haben (wie ich, da meine Aufenthaltsbewilligung auf sich warten liess), stell sicher, dass diese per Datum „x“ abgemeldet ist. Es könnte ansonsten sein, dass du 6 Monate später von der „Caja“ zur Kasse gebeten wirst. Auch wenn du über den Arbeitgeber versichert warst! So einem Tico Freund von mir passiert…

Lies hier mehr zum Thema: Unfall oder Krankheit in Costa Rica (der Artikel ist zwar für Touristen geschrieben, kann aber auch auf Auswanderer abgeleitet werden).

Pendlerleben

Je nachdem wo du in Costa Rica wohnst, als auch wo genau dein Arbeitsort sein wird, kann sich das Pendeln – wie du es vielleicht von Europa her kennst – drastisch verändern.

Wie an anderen Orten bereits erwähnt, sind die Strecken hier nicht in der Zeit zu schaffen, wie sie es in Europa wären. Dies ist, mein persönliches Beispiel:

  • Mein Arbeitgeber ist in San José, ich wohne in Cartago. 25km.
  • Im Auto rund 40 – 50min. Ohne grossen Verkehr wohlgemerkt!
  • Mit dem Bus im Idealfall 1h 30min (öffentlicher Verkehr).
  • Eine Alternative ist zudem der Zug.

Der Verkehr hier im Zusammenspiel mit der Straßenführung führt dazu, dass du zur Hauptverkehrszeit proportional länger unterwegs sein wirst.

Generell startet der Tag in Costa Rica zeitig und so solltest du bei längerem Arbeitsweg eher vor 6 Uhr aus dem Haus sein. Solltest du nicht auf das Vergnügen, stundenlang im Verkehr zu stehen, abzielen.

Mittagessen

Es ist üblich, dass man sein Essen mitnimmt. Speziell ist dabei, dass es hier genau für dies entsprechende Taschen gibt. Jene sind innen dicker ausgekleidet.

Eine Marke fällt auf; Totto.

Ich glaube irgendwie 70% der Leute die ich so sehe, haben eine solche Tasche. Eine sogenannte „Lonchera„.

Habe ich das Wesentliche angesprochen? Bist auch du ein Expat? Möchtest du in Costa Rica arbeiten? Jegliche Kommentare sind, wie immer, herzlich willkommen.

Pura vida!

[FAQ] Fragen und Antworten zum Thema arbeiten in Costa Rica

Macht es Sinn als Angestellter zu arbeiten?

Ein eigenes Business zu starten kann langfristig lukrativer sein. Wenn du es jedoch schaffst, als spezialisierter Mitarbeiter bei einem internationalen Unternehmen einen Job zu bekommen, dann sieht es anders aus. Diese Unternehmen bezahlen oft sehr gute Löhne für Spezialisten, die besondere Fähigkeiten mitbringen. Denk an deine Lebensunterhaltskosten!

Wie finde ich einen Job bei einem grossen Unternehmen?

Unserer Meinung nach stehen deine Chancen am besten, wenn du in der Heimat bereits für eines dieser Unternehmen arbeitest und dann quasi „intern“ einen Wechsel machst (nach Costa Rica).

Bekomme ich eigentlich ein Arbeitsvisum?

Leider ist es für Ausländer in Costa Rica sehr schwer ein Arbeitsvisum zu erhalten. Ein Unternehmen müsste einen Antrag stellen, um dir dabei zu helfen. Sprich, das Unternehmen müsste aufzeigen, dass genau deine Fähigkeiten gebraucht werden und kein Tico für den Job verfügbar ist. Mehr dazu hier: Arbeitsvisum erhalten

Kann ich von einem normalen costa-ricanischen Lohn leben?

Die Antwort ist schlichtweg davon abhängig, wie du leben möchtest. Die Ticos leben auch mit Standardlöhnen. Denk aber daran, dass du einen gewissen Lebensstil haben willst. Plus, bei vielen Tico-Haushalten gibt es mehrere Einkommen, da nicht nur eine Person arbeitet.

Soll ich ohne Job auswandern?

Nein! Es gibt absolut keine Garantie, dass du eine Stelle finden wirst.

 

Titelbild: Jörg Schreier

Die Vorteile eines Ruhestands in Costa Rica (8 Gründe)

Du bist im Ruhestand oder es ist bald so weit und du denkst darüber nach, die Heimat Richtung Costa Rica zu verlassen? Dann werden dich diese Vorteile erst recht überzeugen!

Ebenfalls interessant: 11 Tipps für den Ruhestand in Costa Rica

Simple Bedingungen für Aufenthaltsbewilligung

Während es für jüngere Personen relativ teuer werden kann nach Costa Rica auszuwandern, sieht die Situation für Rentner deutlich anders aus. So müssen Rentner nämlich gerade mal eine gesicherte Rente von mindestens 1’000,00 USD pro Monat vorweisen können.

Weitere Voraussetzungen sind absolut Standard, wie z.B. einen gültigen Reisepass, ausgefüllte Formulare, Geburtsurkunde und die Bezahlung der Gebühren. Die genauen Details sind hier beschrieben: PDF Datei der Migrationsbehörde (Spanisch).

Im Vergleich dazu: Aufenthaltsbewilligung als Investor

Günstiger leben

Wenngleich der eine oder andere Tourist sich über die Preise in Costa Rica wundert, das Leben ist generell schon günstiger als in Deutschland oder in der Schweiz. Insbesondere wenn du auf gewisse Produkte verzichten kannst, die nur im Ausland produziert und importiert werden.

Steuern (z.B. Grundstücksteuer) sind in Costa Rica definitiv sehr günstig, womit auch der Hausbesitz richtig Spass macht. Auch zur Miete kannst du bereits ab kleinem Preis eine nette Unterkunft finden, erst recht wenn du dich mit dem costa-ricanischen Standard anfreunden kannst.

Die meisten Rentner werden wahrscheinlich auch weniger für die Krankenkasse bezahlen. Dies ist jedoch von den „Einnahmen“ abhängig. Sprich, je grösser die Rente, desto mehr muss an die „Caja“ abgegeben werden.

Tipp: Vergleich von Lebenskosten in Costa Rica

Gesund leben

Keine Ausrede mehr! Gesund leben ist in Costa Rica keine Kunst… man muss nur wollen.

Im ganzen Land sind das ganze Jahr über frische Früchte und Gemüse erhältlich. Wer also den Willen hat, der kann seine Ernährung hier ganz einfach auf gesund umstellen.

Dass das funktioniert zeigt auch das relativ hohe Durchschnittsalter der lokalen Bevölkerung und dies obwohl nicht alle Einheimischen Zugang zu ausgezeichneter Gesundheitsversorgung haben.

Gesund leben in Costa Rica

Ausgezeichnetes Klima

Mal abgesehen von Personen, die sich bei Minustemperaturen am wohlsten fühlen, findet hier jeder eine passende Klimazone. Wenn es dir an der Küste zu warm ist, dann findest du problemlos andere Zonen, wo es weniger heiss ist. Weit oben in den Bergen kann es sogar zwischendurch richtig kühl werden. Wer es mag…

Insbesondere in einigen Teilen der Provinz Alajuela findest du ein sehr angenehmes Klima vor, welches das ganze Jahr anhält. Durchgehend 25 Grad… das hört sich doch ganz gut an.

Gute medizinische Versorgung

Über die medizinische Versorgung im Land lässt sich sicherlich streiten. Auf jeden Fall gibt es auch Personen, die schlechte Erfahrungen gemacht haben. Insgesamt ist die medizinische Versorgung gut.

Ein wichtiger Punkt ist jedoch, dass auch der Gang in eine private Klinik recht kostengünstig ist und du somit nicht nur auf die staatliche Versorgung angewiesen sein musst. Ab einem bestimmten Alter oder aufgrund von bekannten gesundheitlichen Problemen solltest du das in deinem Budget einrechnen.

Aufpassen musst du hier insbesondere auch betreffend deinem Standort. Die medizinische Versorgung variiert extrem je nach Ort. Die besten Kliniken, vor allem im privaten Bereich, befinden sich in und um San José. Bevor du dich also an einem Ort niederlässt, musst du dir unbedingt die vorhandenen medizinischen Einrichtungen ansehen.

Lies auch: Warum in San José leben?

Krankenhaus in Costa Rica

Freundliche Menschen

Pura vida ist Programm in Costa Rica und es ist kein Wunder, dass Costa Rica immer wieder weit oben zu finden ist, wenn es um die allgemeine Zufriedenheit der Leute geht (siehe das glücklichste Land der Welt).

Die Leute in Costa Rica werden von Besuchern insgesamt als sehr freundlich wahrgenommen. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn du nicht nur als Tourist unterwegs bist und ein wenig abseits der Touristenorte unterwegs bist. Denn klar, im Touristenort ist der Ausländer eben das Geschäft und wird teilweise auch so angesehen.

Wenn du jedoch offen bist, auf die Einheimischen zugehst und dazu etwas Spanisch lernst, dann wirst du mit Sicherheit auf offene Menschen treffen, die hilfsbereit und freundlich sind.

Gute Infrastruktur

Klar, über die Zustände der Strassen wird gerne mal gelästert (zum Teil zu recht). Zudem sind die Verkehrszustände in und um San José manchmal extrem. Aber schlussendlich kommt man in Costa Rica recht schnell von einem Punkt an den anderen und dies auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Deine Handyverbindung kann mal etwas „holprig“ sein, Stromausfälle passieren und das Internet ist etwas teurer als du das vielleicht gewohnt bist… aber… es funktioniert doch alles irgendwie.

Die Infrastruktur in Costa Rica ist sicherlich nicht die beste, jedoch im weltweiten Vergleich bestimmt im oberen Drittel. Auch hier kommt es zum Teil wieder stark auf deinen Wohnort an. Wenn du also von einem Service (z.B. dem Internet) extrem abhängig bist, dann kläre frühzeitig ab, ob die Infrastruktur deinen Vorstellungen entspricht.

Mehr dazu: Verkehr in Costa Rica

Generell ein sehr schönes Land

Ich habe kaum jemanden getroffen, der von Costa Rica nicht begeistert war. Es ist zweifellos ein sehr schönes Land, das sehr viel zu bieten hat. Insbesondere wenn du auf Natur stehst gibt es hier so vieles zu tun und zu erleben.

Ein Tipp dazu: Mit der Aufenthaltsbewilligung kosten Eintritte in Nationalparks und weitere Aktivitäten ca. 10 Mal weniger als für Touristen. Da lässt sich also einiges unternehmen.

Costa Rica ist zudem auch sehr vielfältig. Sowohl was die Natur betrifft, als auch der Lebensstil. Im Zentraltal lebt es sich definitiv komplett anders, als etwa in Limón oder an der Pazifikküste.

Linktipp: Als Rentner in Costa Rica leben

Titelbild: pacificazure

Achtung Falle! Wie Auswanderer in Costa Rica ausgetrickst werden

Der Umzug in ein anderes Land ist zweifellos immer mit gewissen Risiken verbunden. Neben der Tatsache, dass eine Auswanderung bereits schwierig genug ist, kommt erschwerend hinzu, dass gewisse Leute das auszunutzen versuchen.

Auf was du besonders aufpassen musst oder wie du verhindern kannst, ausgetrickst zu werden, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Grundsätzliches: Die Tricks, die in Costa Rica angewendet werden, sind nicht viel anders als im Rest der Welt. Länder, wie Costa Rica, sind aber zweifellos anfälliger, da die Justiz weniger gut organisiert ist und Kriminelle entsprechend eher mit ihren Tätigkeiten davon kommen.

Besonders unangenehm ist es für die Opfer ausserdem, da man hier viel weniger abgesichert ist, als man das vielleicht aus Deutschland oder der Schweiz kennt. Sprich, Geld das weg ist, wird wahrscheinlich nie wieder zurückkommen.

Zu gut um wahr zu sein

Sozusagen der erste Grundsatz zu allem, was du in Costa Rica machen willst: Wenn es zu gut um wahr zu sein ist… Dann ist es das wahrscheinlich!

Je besser das Angebot, desto besser solltest du es prüfen. Denn, auch in Costa Rica wird dir nichts geschenkt. Ein zu gutes Angebot kann also auch ein Problem darstellen.

Zwielichtige Gestalten

Nur weil einer Amerikaner ist und bereits 20 Jahre in Costa Rica lebt, heisst das längst nicht, dass er seriös ist (zählt auch für alle anderen Länder). Einige Personen versuchen es über die „Freunde-Masche“. Pass daher auf, wenn du abends in einer Bar jemanden kennenlernst und am nächsten Tag eine Businesspräsentation vorgelegt bekommst.

Ich hab alles verloren und muss nach hause – ich bezahl alles zurück!

Nicht nur einmal wurde ich in der Strasse von jemandem angesprochen (in der Regel Amerikaner). Die Story ist immer etwa die gleiche… Wurde überfallen und muss zurück in die Staaten kommen. Bezahlt dich dann von dort aus zurück.

Das ist wirklich passiert: Ein Amerikaner hörte mich am Telefon Englisch sprechen. Er sprach mich an und erzählt mir von einem Überfall. Da er ja in den USA Besitzer einer Pizzeria-Kette ist, kann er mir natürlich das Vielfache zurückzahlen. Da ich zufällig in der Nähe der US-Botschaft ein Treffen hatte, bot ich an, ihn mitzunehmen. Er hatte natürlich eine Ausrede bereit, warum er nicht zur Botschaft gehen kann 😉

Haus oder Grundstück über drei Ecken kaufen

Es ist in Costa Rica durchaus normal, dass du ein Haus über einen Makler kaufst. Die Provision für die Vermittlung liegt bei 5% des Kaufpreises (gesetzlich festgelegt). Das ist also der Regelfall.

Sollten dir jedoch Verträge vorgelegt werden, wo du jemanden bezahlen sollst, der nicht der Besitzer des Grundstücks ist, der dir dann wiederum später das Haus übergibt… oder sonstige komischen Konstellationen, dann bleib dem Geschäft fern!

Typische Tricks rund um das Bankkonto

In Costa Rica wirst du genauso Spam betreffend deinem Bankkonto erhalten, wie sonst überall auch. Auch hier weisen die Banken darauf hin, dass diese niemals via Email oder Telefon nach deinen Zugangsdaten fragen würden. Sollte dich jemand „von deiner Bank“ anrufen und nach solchen Daten fragen, dann häng auf!

Tipp: Bankkonto eröffnen in Costa Rica

Autokauf

Auto kaufen in Costa RicaAutos sind in Costa Rica, aufgrund von hohen Importsteuern, ziemlich teuer. Gebrauchtwagen werden oft in den USA günstig eingekauft und dann gewinnbringend hier unter die Leute gebracht. Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen.

Wer aber von Autos keine Ahnung hat, der sollte unbedingt jemanden zur Probefahrt mitnehmen, der sich mit Autos auskennt. Zu viel kann beim Kauf schief gehen. Und natürlich gibt es auch in dieser Branche Anbieter, die nicht unbedingt seriös sind.

Tipp: Auto kaufen in Costa Rica

Kleinanzeigen im Web

Kleinanzeigen auf bekannten Portalen (Encuentra24, OLX oder gar Facebook) werden in Costa Rica nicht von den Portalbetreibern kontrolliert. Jeder kann ausschreiben, was er will. Bekannte Maschen sind hier insbesondere Verwendung von falschen Bildern und Fotos, Verkauf von gestohlenen Gütern oder auch Vermittlung von unseriösen Jobs.

Schneeballsysteme

Vor Kurzem wurde ein Amerikaner angeklagt, weil er im Zusammenhang mit Immobilien ein Schneeballsystem aufgebaut hatte. Seine Opfer waren zwar in den meisten Fällen keine Auswanderer (leben in USA), jedoch wird auch hier schnell wieder klar, dass Costa Rica für solche Geschichten allfällig ist. Im genannten Fall offerierte der Anbieter hohe Zinsen auf ein Investment in Costa Rica. Jedoch bezahlte er mit neuen Investments die alten Kunden (und sich selbst).

In solchen Fällen nutzen die Kriminellen oft die relativ positive wirtschaftliche Lage von Costa Rica aus. Die Masche dreht sich um Investitionen im Immobilienmarkt in Costa Rica. Dabei werden hohe Zinsen versprochen, da Costa Rica ja so am boomen ist. Auch hier gilt natürlich das Gleiche wie immer. Auch in Costa Rica sind extreme Renditen auf Investitionen nur sehr selten möglich.

Fake Markenprodukte

Falsche Markenprodukte sind in Costa Rica ebenfalls sehr verbreitet. Insbesondere wenn es um Kleidung und Schuhe geht, kann man leicht auf Fälschungen stossen. Das gemeine ist, dass diese oftmals nicht sehr viel weniger kosten als die Originale.

Bei bekannten Marken, wie Adidas oder Nike, solltest du besonders gut auf die Verarbeitung achten. Denn eine genaue Strategie können wir dir hier nicht geben, wie du den Kauf von Fälschungen umgehen kannst.

Fazit

Wenn es um Fallen geht, läuft vieles ähnlich, wie in anderen Ländern (selbst in Deutschland oder der Schweiz). Der grosse Unterschied liegt oft darin, dass du in Costa Rica keine Absicherung hast und Kriminelle viel eher mit Tricks davon kommen.

Behalte diese Sachen im Hinterkopf, wenn du in Costa Rica lebst. Sei vorsichtig und überlege lieber zwei Mal, bevor du ein „zu gutes“ Angebot annimmst.

Costa Rica Arbeitsvisum – Wer darf was arbeiten?

Du möchtest also in Costa Rica arbeiten? Dann brauchst du eine Aufenthaltsbewilligung.

Und nicht irgendeine Aufenthaltsbewilligung, sondern die permanente.

Was das bedeutet und wie du da dran kommst erklären wir dir in diesem Artikel.

In Costa Rica arbeiten ist nicht ganz einfach…

Die schlechte News zuerst… Die costa-ricanische Regierung macht es für Ausländer nicht leicht, hier zu arbeiten. Grundsätzlich sind alle Gesetze so ausgelegt, dass zuerst die Einheimischen mit Jobs versorgt werden sollen. Darum wirst du sehr wahrscheinlich kein Arbeitsvisum erhalten.

Wenn du also denkst, du kommst nach Costa Rica und beantragst ein Arbeitsvisum, dann wird das garantiert nicht funktionieren.

Wer bekommt in Costa Rica eine Arbeitserlaubnis?

Reisepass oder StaatsbürgerschaftGrundsätzlich können in Costa Rica nur Staatsbürger und Personen mit einer permanenten Aufenthaltsbewilligung legal arbeiten. Das schliesst dich mit grosser Wahrscheinlichkeit aus.

Achtung: Die meisten Auswanderer, die hier in Costa Rica leben, verfügen nicht über eine permanente Aufenthaltsbewilligung!

Aber keine Panik. Es ist noch nicht alles verloren! Lies noch weiter!

Wie bekomme ich die permanente Aufenthaltsbewilligung?

Wenn du nun als Auswanderer nach Costa Rica kommst und die Voraussetzungen für die Aufenthaltsbewilligung erfüllst, wirst du zuerst eine „begrenzte“ Residencia erhalten. Soll bedeuten, du bist sozusagen auf Bewährung hier.

Siehe etwa: Aufenthaltsbewilligung als Investor erhalten

Eine begrenzte Aufenthaltsbewilligung kannst du über verschiedene Wege erhalten. Zum Beispiel durch eine Investition im Land oder durch eine monatliche Rente aus der Heimat.

 Nach drei Jahren mit der begrenzten kannst du eine permanente Aufenthaltsbewilligung beantragen! 

Andere Wege sind: Hochzeit mit einem Staatsbürger / Staatsbürgerin oder durch Familienangehörige (bedeutet in der Regel, dass du Vater oder Mutter wirst).

Arbeiten unter besonderen Voraussetzungen

Arbeiten in Costa Rica

Anstellung gibt es nur mit permanenter Aufenthaltsbewilligung

Es gibt eine Ausnahme zu all dem oben genannten. Wie bereits erwähnt sollen in Costa Rica zuerst die Einheimischen eine Chance auf einen Job bekommen und es soll verhindert werden, dass Ausländer Jobs „wegnehmen“. Dennoch gibt es da hin und wieder Ausnahmen.

Immer dann, wenn ein Arbeitgeber eine Position schlichtweg nicht mit einem Tico besetzen kann (insbesondere wegen nicht vorhandenen Fähigkeiten oder Ausbildung). Dann ist es möglich, dass die Firma einen Ausländer einstellen, respektive einen Antrag darauf stellen kann.

Dieser Prozess ist in der Regel sehr aufwändig und wird oft nur von sehr grossen Unternehmen durchgeführt. Meistens sind es internationale Unternehmen, die zum Beispiel in Costa Rica einen neuen Bereich eröffnen und dazu einen erfahrenen Projektleiter aus den USA oder Europa einbringen möchten.

Solche Arbeitsvisum sind dabei auch auf ein Jahr begrenzt und sind an den entsprechenden Job gekoppelt. Sprich, du kannst in der Zeit nicht den Arbeitgeber wechseln oder anschliessend in Costa Rica bleiben.

Darf ich als Auswanderer überhaupt arbeiten?

Du fragst dich nun sicher, wie das die ganzen Auswanderer denn machen. Die eröffnen doch ihre Hotels oder sonstige Geschäfte… Ist das überhaupt legal?

Mit der begrenzten Aufenthaltsbewilligung hast du keine Arbeitserlaubnis. Jedoch hast du die Möglichkeit eine Firma zu gründen und diese zu führen. Im Detail bedeutet das, dass du für die tatsächliche Arbeit jemanden einstellen musst. Wenn du also ein Restaurant betreibst, darfst du theoretisch nicht selbst die Gäste bedienen, sondern musst dafür einen Angestellten haben.

Tatsache ist, dass so gut wie jeder Auswanderer effektiv arbeitet. So lange das im Rahmen einer eigenen Firma ist, geht das in der Regel problemlos.

Die entsprechenden Gesetze scheinen überhaupt nicht durchgesetzt zu werden. Du solltest dir dennoch bewusst sein, dass es diese gibt und dass du theoretisch nur mit einer permanenten Aufenthaltsbewilligung über ein Arbeitsvisum verfügst.

Eine Ausnahme gilt für Freelancer, die im Internet arbeiten oder ihr Geld im Ausland verdienen. Anscheinend gibt es auch noch einige andere selbstständige Tätigkeiten, die ausgeführt werden können, jedoch ist unklar, welche das genau sind. Es handelt sich auch hier um Jobs, die von zu hause aus erledigt werden können.

Was kann ich nicht tun?

Ohne das Arbeitsvisum kannst du auf keinen Fall als Arbeitnehmer tätig werden. Keine seriöse Firma wird dir einen Job geben. Das Risiko für das Unternehmen ist schlichtweg zu gross.

Ohne die permanente Aufenthaltsbewilligung kannst du auch keine Dienstleistungen, wie Immobilienmakler, Architekt (Bauunternehmer), Arzt und so weiter anbieten.

Probe-Auswanderung nach Costa Rica vor dem grossen Schritt

In ein neues Land auszuwandern ist eine Herausforderung und ein Risiko. Damit du deine Übersiedlung nach Costa Rica möglichst sicher und durchdacht gestalten kannst, empfiehlt sich eine Auswanderung auf Probe.

Wie das funktioniert und auf was du achten musst, zeigen wir dir nachfolgend.

Warum auswandern auf Probe?

Wenn du das hier liest, dann bist du wahrscheinlich noch nie zuvor ausgewandert, spielst aber mit dem Gedanken in Costa Rica ein neues Leben zu starten…

Ein neues Leben! Viel weniger wird dieser Schritt nicht bedeuten und entsprechend kannst du dir vorstellen, dass eine Auswanderung alles andere als „mal eben machen“ ist.

Da steckt also so einiges dahinter und der eine oder andere stellt es sich durchaus einfacher vor, als es ist. Das wiederum birgt die Gefahr, dass Fehler gemacht oder Probleme nicht frühzeitig gesichtet werden.

Eine Probe-Auswanderung soll also dafür sorgen, dass die echte Auswanderung dann auch möglichst unkompliziert funktioniert, du Fehler verhindern kannst und nicht scheiterst.

Wie sieht das aus?

Unter einer Probe-Auswanderung verstehen wir zwei Mögliche Varianten:

  • Langer Aufenthalt in Costa Rica: Sprich, du kommst mit dem Ziel hierher, für mehrere Monate hier zu bleiben und das Leben im Land auszuprobieren.
  • Pufferzeit vor der Entscheidung: Du kommst mit dem Ziel hierher, für immer zu bleiben aber mit der Option zurück zu kehren.

Die erste Variante ist eigentlich nicht viel mehr als ein langer Urlaub, allerdings mit Fokus auf die nachfolgenden Tipps.

Bei Variante zwei geht es darum, sich eine Rückkehr nicht sofort zu verbauen. Dies bedeutet vor allem, dass du nicht sofort ein Haus kaufst und deinen Hausrat erst nach der Pufferzeit nach Costa Rica bringen lässt. So kannst du nach Bedarf auch wieder zurück, ohne in grössere Probleme zu kommen.

Auf was achten bei der Probe-Auswanderung

Falls du deine Auswanderung nach Costa Rica mit einer Probezeit starten willst, dann solltest du vor allem auf die folgenden Punkte achten, damit du möglichst viel davon profitieren kannst.

Leben unter dem eigenen Standard

Das Leben in Costa Rica ist grundsätzlich günstiger als in Deutschland oder der Schweiz. Aber, wenn du deinen gleichen Lebensstil beibehalten willst, kann es auch sehr viel teurer werden. Das liegt daran, dass der Standard generell tiefer ist hier, als in Europa.

Versuche daher in deiner Probezeit unter deinem normalen Lebensstil zu leben. Das bezieht sich sowohl auf deine Unterkunft, als auch auf die Verpflegung. Auf diese Weise kannst du herausfinden, auf was aus der Heimat du nicht verzichten willst und welche zusätzlichen Kosten dadurch eventuell entstehen können.

Lies auch das: So viel kostet das Leben in Costa Rica

Leben unter dem normalen Standard

Spanisch lernen

Lerne in deiner Zeit in Costa Rica unbedingt auch Spanisch, respektive so viel wie nur möglich. Ja, es ist möglich ohne Spanischkenntnisse hierher auszuwandern aber es macht die Sache schwieriger. Insbesondere die Tatsache, dass du immer auf fremde Hilfe angewiesen bist und dass es schnell einsam werden kann, sollte Grund genug sein, um Spanisch zu lernen.

Kultur und Menschen kennen lernen

Stelle auch sicher, dass du deine Zeit mit Einheimischen verbringst. Sicherlich wirst du bei deiner Auswanderung auch viele andere Ausländer treffen (Deutsche, Schweizer, usw) und auch da können schöne Freundschaften entstehen.

Aber, der Grossteil der Menschen, die du hier treffen wirst… sind Ticos! Entsprechend solltest du mit diesen klar kommen.

So sind die Ticos

In unterschiedlichen Orten wohnen

Mach nicht den Fehler, dich am erstbesten Ort niederzulassen. Nutze die Probezeit, um mehrere Orte kennen zu lernen. Und damit ist nicht gemeint, dass du 2-3 Tage Urlaub machst, sondern zumindest 2-3 Wochen im Ort bleibst. Am Besten bleibst du den Touristenattraktionen fern und konzentrierst dich auf das „echte Leben“.

Denk daran, nur weil dir ein Ort im Urlaub gefällt, bedeutet das nicht, dass du auch gern dort leben wirst. Urlaub machen und leben ist eben nicht das Gleiche!

Hürden bei der Probe-Auswanderung

Das grösste Problem ist hier sicherlich, dass eine Probe-Auswanderung nicht gerade günstig ist. Im besten Fall sprechen wir immerhin von mehreren Monaten. Das heisst, du musst dein Leben in der Zeit finanzieren können, ohne Einnahmen zu generieren (sofern du nicht irgendwie passiv Geld verdienst oder einen Nebenjob hast).

Im Weiteren kann es relativ schwierig sein, sich wirklich darauf einzulassen und nicht schnell wieder in „Urlaubsstimmung“ zu verfallen. Denn das wäre kontraproduktiv. In der Probezeit sollen möglichst realistische Zustände herrschen, so dass du dir das Leben in Costa Rica wirklich vorstellen kannst.

Titelbild: Florian Odermatt

Angst vor dem Auswandern nach Costa Rica? (Das kannst du dagegen tun)

Falls du nicht bereits einmal ausgewandert bist, dürfte deine mögliche Auswanderung nach Costa Rica wahrscheinlich das grösste Abenteuer deines Lebens werden.

Es ist daher wenig überraschend, dass dieser grosse Schritt mit gewissen Ängsten verbunden ist und du vielleicht deswegen mit der Entscheidung zögerst.

In diesem Artikel wollen wir daher versuchen, dir die Angst zu nehmen.

Kann ich Angst haben und trotzdem auswandern?

Angst ist eine ganz natürliche Emotion, die sehr nützlich sein kann. Angst kann dich von ziemlich dummen Dingen abhalten, kann dir gar das Leben retten.

Angst kann dich aber definitiv auch davon abhalten, deine Ziele zu erreichen oder deine Träume zu verwirklichen.

Angst ist insbesondere dann sehr hinderlich, wenn sie unberechtigt ist und zum Beispiel aus einer einzigen schlechten Erfahrung hervorgeht.

Wenn du deine Ängste aber verstehst, kannst du aus ihnen auch nützliche Schlüsse ziehen. Eine Angst kann dich zum Beispiel dazu bringen, etwa besonders gut zu planen oder speziell aufmerksam zu machen. Und das kann bei einer solch grossen Herausforderung nicht falsch sein.

Also ja, du kannst auch Auswandern, wenn du etwas Angst davor hast.

Angst vor finanziellen Problemen

Wer ans Auswandern denkt, der denkt in der Regel auch ans Geld. Denn bis du dich in Costa Rica richtig eingelebt und etwas aufgebaut hast, musst du zuerst vor allem eines tun: BEZAHLEN!

Alles was mit deiner Auswanderung nach Costa Rica zu tun hat, wird dich erstmal viel kosten. Das beginnt sogar schon zuhause, wo du zuerst mal alle deine Schulden begleichen musst, Steuern zahlen und so weiter.

Die Reise hierher ist ebenfalls nicht kostenlos aber im Vergleich zu den Kosten die im Land auf dich zukommen ist der Flug noch günstig…

Was tun gegen die finanzielle Angst? Informiere dich bis ins Detail, welche Kosten auf dich zukommen und erstelle einen finanziellen Plan (am besten für mehrere Jahre). Spare ein „Notpaket“ für schwere Zeiten an.

Lies auch: Auswandern als Investor

Geld und finanzielles in Costa Rica

Angst vor dem scheitern

Ein grosser Teil der Auswanderer kommt innerhalb weniger Jahre zurück. Für jemanden der seine Heimat definitiv verlassen will kann das also als Scheitern gewertet werden.

Zweifellos kann das auch dir passieren und selbstverständlich kann das für Angst sorgen. Immerhin hast du dich für immer verabschiedet und das sieht jetzt reichlich komisch aus, dass du wieder zurück bist…

Was tun gegen die Angst vor dem Scheitern? Lies die Einleitung nochmal. Deine Auswanderung ist die grösste Herausforderung deines Lebens! Du hast nie zuvor etwas so schwieriges unternommen. Und weisst du was… Die Leute, die abschätzig über dich sprechen sind erstens irrelevant und zweitens haben sie keine Ahnung vom Auswandern.

Angst vor der Sprache

Für eine erfolgreiche Auswanderung musst du früher oder später Spanisch lernen. Besser früher!

Eine Integration in Costa Rica wird für dich nur dann stattfinden, wenn du Spanischkenntnisse besitzt.

Was tun gegen die Angst vor der Sprache? Deine Angst vor der Fremdsprache kommt sehr wahrscheinlich von der Schule. Das war damals schon schwer, wie sollst du es heute lernen? Frag mal einen deiner Freunde, der eine Fremdsprache spricht, ob er seine Kenntnisse in der Schule gewonnen hat. Seine Antwort wird „nein“ lauten. Die meisten Leute, die eine Sprache fliessend sprechen, haben sie vor Ort gelernt. Du wirst vor Ort sein und hast somit alle Vorteile!

Angst vor dem Unbekannten

Ungewissheit kann immer ein Grund zur Sorge sein. Unbekanntes kann im Prinzip auch gar nicht entdeckt werden. Denn, wo nach sollst du etwa in Google suchen, wenn „es“ unbekannt ist.

Was tun gegen die Ängste vor der Ungewissheit? Nimm vorab Kontakt zu anderen Auswanderern auf und such das Gespräch. Frag weniger konkrete Dinge, sondern lass den anderen erzählen, hör zu und lerne.

Angst vor dem Kulturschock

Costa Rica ist so was von anders als Deutschland, Österreich oder die Schweiz. Nicht in jeder Hinsicht aber in vielen Dingen.

Auswanderer können also hier einen Kulturschock erleben. Menschen, Umwelt, Arbeit, Mentalität… Alles ist anders!

Was tun gegen den Kulturschock? Eine der besten Therapien gegen den Kulturschock sind ausführliche Reisen durch Costa Rica. Am Besten ein Auto mieten und losfahren. Unbedingt auch Einheimische kennen lernen!

Angst vor Kriminalität und politischer Unsicherheit

Mittelamerika ist voll von Bandenkriegen, Diktatoren und armen Menschen, die keine keine andere Wahl haben, als dich zu überfallen.

So oder so ähnlich zumindest sieht das Bild aus, das der eine oder andere im Kopf hat, wenn es um Costa Rica geht.

Was tun gegen diese Angst? Lies alles über die Sicherheit in Costa Rica. Kann in Costa Rica mal was passieren? Ja, klar. Aber so lange du dich nicht fahrlässig verhältst, bist du grundsätzlich auf der sicheren Seite. Costa Rica ist insgesamt sehr sicher. Die politische Lage ist, auch dank dem Fehlen einer Armee, sehr sicher.

Polizei und Sicherheit in Costa Rica

Foto: http://www.fuerzapublica.go.cr/