Einer der magischsten Orte in Costa Rica ist die Halbinsel Osa. Die Halbinsel, die für den größten Nationalpark des Landes, ihren üppigen Regenwald und ihre unglaublich schönen Küsten bekannt ist, beherbergt in ihren Dschungeln so viel Artenvielfalt, dass renommierte Biologen und Wissenschaftler speziell zur Erforschung der Flora und Fauna hierherkommen.

Bedenke, dass die Osa Halbinsel einer der ursprünglichsten Orte in Costa Rica überhaupt ist, der dennoch mehr oder weniger zugänglich. Du musst also damit rechnen, dass du auf deine Reise hier auch mal schmutzig wirst, du dem einen oder anderen Tier über den Weg läufst und die Hotelauswahl etwas kleiner ist als andernorts. Zudem ist das Wetter oft sehr feucht und regnerisch. Aber das braucht der Dschungel eben, um zu überleben.

Aber wenn dich seltsamen Insekten im Hotelzimmer oder intensive Luftfeuchtigkeit nicht stören, dann ist ein Besuch auf der Osa-Halbinsel genau das Richtige für dich. Man weiß nie, welche Art von Erfahrung man im rauen Dschungel machen wird. Du kannst auf einen Puma treffen, einen Tapir, der am Strand spazieren geht, oder (je nach Saison) Buckelwale sehen.

In diesem Beitrag findest du die wichtigsten Informationen für deine Reise in der Region. Du findest heraus, wie du dahin kommst und was du alles beachten musst.

Wo liegt die Osa-Halbinsel?

Die Halbinsel Osa liegt in der Provinz Puntarenas auf der Pazifikseite Costa Ricas. Der südöstliche Spitz der Halbinsel grenzt schon beinahe an Panama. Auf dem Landweg ist sie keine 100 km vom Grenzübergang Paso Canoas entfernt.

Im Weiteren sieht die Landmasse fast so aus, wie eine kleinere Kopie der Nicoya-Halbinsel.

Osa Halbinsel, Costa Rica

Anreise zur Osa-Halbinsel

Mit dem Auto

Ab San José gibt zwei Möglichkeiten. Zum einen auf der Route 27 bis Quepos, dann weiter auf der Costanera Sur Autostrasse bis Sierpe. Der andere Weg für über Cartago, dann den Cerro de la Muerte durch die Talamanca Berge über San Isidro de General. Die zweite Route dauert etwa eine halbe Stunde länger. Wenn du sowieso die Region Cartago besuchst, dann ist es die logische Route.

Von Guanacaste aus geht es auf dem Interamericana Highway 1 in Richtung San José und dann an der Ausfahrt Jacó ab. Dann alles der Küste entlang bis zur Osa-Halbinsel.

Mit dem Bus

Tracopa fährt täglich ab San José nach Sierpe, einer der Orte, wo du auch eine Übernachtungsmöglichkeit finden kannst. Die Fahrt dauert etwa 6 Stunden. Am besten ist es jedoch, wenn du die Osa-Halbinsel in deine Reise einplanst und etwa zuerst nach Manuel Antonio fährst. Von dort aus hast du dann eine deutlich kürzere Reisezeit.

Mit dem Shuttlebus / Privatfahrer / UBER

Für die Fahrt im Shuttle ab San José musst du mit ca. $ 80 USD rechnen. Shuttles haben in San José in der Regel einen Abholservice bei den meisten Hotels.

Ein privater Fahrdienst dürfte um die $ 300 USD verlangen.

Mit UBER kostet die Fahrt, je nach Uhrzeit, ca. 100’000 Colones.

Mit dem Flugzeug

Mit dem Flugzeug kannst du direkt nach Drake Bay fliegen. SANSA fliegt täglich ab San José. Hier findest du mehr Informationen über Inlandflüge in Costa Rica. Und hier weitere lokale Flugpisten in der Umgebung (z.B. Golfito).

Info: Es handelt sich hier um kleine Flugzeuge, da sich die Menge an Touristen in der Region doch sehr in Grenzen hält.

Mit dem Boot

Falls du von Panama her kommst und bei Paso Canoas die Grenze überquest, kannst du weiter nach Golfito fahren. Von dort aus gibt es die Möglichkeit die Halbinsel mit dem Boot zu erreichen.

Mit dem Mietwagen selber fahren

Die Anreise mit dem Mietwagen ist grundsätzlich kein Problem. Achte aber darauf, dass du einen einigermaßen geländegängigen Wagen bekommst. Denn die Straßen in der Region sind zum Teil doch sehr rudimentär und die Chancen stehen auch gut, dass du mal einen Bach oder kleinen Fluss durchqueren musst. Im Weiteren sind einige Sehenswürdigkeiten schlichtweg nur mit dem Auto erreichbar.

Die wichtigsten Orte in Osa

Da der größte Teil der Osa-Halbinsel der Corcovado-Nationalpark ausmacht, gibt es nur wenige Städte und Dörfer. Dennoch haben wir hier einige wichtige Orte genannt.

Puerto Jiménez

Die größte Stadt ist Puerto Jiménez. Sie dient den meisten Touristen als Ausgangspunkt für Ausflüge in der Region. Von Hier aus ist der Corcovado Nationalpark gut erreichbar. Im Weiteren gibt es eine Reihe an Übernachtungsmöglichkeiten. Der Ort ist auch gut für diejenigen geeignet, die nicht mit dem Mietwagen unterwegs sind und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind.

In Puerto Jiménez gibt es so ziemlich alles: Bank, Geldautomat, Supermarkt, Apotheke, lokaler Flughafen, Hostels und Hotels. Viele Besucher wählen Puerto Jiménez als ihren Ort auf der Halbinsel Osa, da er über diese Annehmlichkeiten verfügt.

Puerto Jiménez hat eine Handvoll Hostels, Mittelklassehotels und gehobene Lodges zur Auswahl. Die meisten gehobenen Hotels befinden sich am Strand und die Hostels und günstigen Plätze in der Stadt.

Auch hier lohnt es sich wieder mit dem Auto unterwegs zu sein. Etwas außerhalb findest du traumhafte Hotels und Lodges, die mit den ÖVs nicht erreichbar sind.

Spinne - Halbinsel Osa

Cabo Matapalo

Cabo Matapalo ist ein Dorf am äußersten Punkt der Halbinsel. Der Ort ist insbesondere bei Surfern sehr beliebt, da es immer gute Wellen hat. Aber selbstverständlich können auch von hier aus schöne Ausflüge gemacht werden. Die Flora und Fauna ist hier sehr eindrucksvoll und kann das ganze Jahr durch genossen werden.

Von Puerto Jiménez aus dauert die Fahrt ca. 45 Minuten auf der sehr holprigen Straße (Route 245). Hinweis: Mit einem Kleinwagen ist die Strecke kaum machbar.

Achtung: Die Auswahl an Hotels ist in Cabo Matapalo sehr eingeschränkt. Falls du dort übernachten willst, solltest du dich unbedingt vorab darum kümmern. Insbesondere in der Hochsaison.

Du möchtest Costa Rica gerne kennen lernen und hierher reisen?

Kein Problem, wir können dir helfen! Mit einer unverbindlichen Offerte für deine massgeschneiderte Costa Rica Reise.

Reise buchen

Carate

Ein weiterer Ort ist die kleine Stadt Carate. Sie dient vor allem als Ausgangspunkt für den Besuch des Corcovado Nationalparks. Die Leona Station ist zu Fuss in etwa 45 Minuten erreichbar.

Die Fahrt von Puerto Jiménez nach Carate dauert etwa 1,5 Stunden und führt über Cabo Matapalo. Sprich, die Straßenverhältnisse sind entsprechend gleich.

Achtung: Auf dem Weg nach Carate müssen mehrere Flüsse durchquert werden. Je nach Wetterverhältnis und Jahreszeit kann es unmöglich sein, den Ort zu erreichen. Informiere dich vorab über die Verhältnisse.

Es gibt nicht viele Übernachtungsmöglichkeiten.

Vogel auf der Halbinsel Osa in Costa Rica

Drake Bay

An der Westküste der Halbinsel Osa liegt die Drake Bay. Die Legende besagt, dass der Freibeuter Francis Drake hier seine Schätze versteckt haben soll. Daher der Name.

Der Ort hat einen eigenen Flughafen und liegt in der Nähe des Corcovado Nationalparks. Es gibt eine ganze Reihe von Hotels und Lodges in der Gegend.

Achtung: Hier gibt es keinen Geldautomaten. Der Nächste ist in Puerto Jiménez.

Schmetterling Costa Rica

Halbinsel Osa: Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

Die meisten Aktivitäten konzentrieren sich auf die Natur, weshalb dieses Gebiet perfekt für den Outdoor-Liebhaber ist. Daneben kommen auch Surfer zum Zug.

Corcovado Nationalpark

Das Highlight der Region ist definitiv der Corcovado Nationalpark. Sein Gebiet gilt als eines der intensivsten, wenn es um die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren geht. Wenn du also die Natur hautnah erleben willst, dann bist du hier genau richtig. Der Park verfügt über mehrere Stationen, die durch Wanderwege verbunden sind. Du kannst Tagestouren machen oder gar mit Übernachtung.

Siehe unseren kompletten Guide: Corcovado Nationalpark

Schnorcheln und Tauchen

Wenn du Schnorcheln oder Tauchen möchtest, dann sei dir die Isla del Cano empfohlen. Dort kannst du diesen Aktivitäten wunderbar nachgehen und dabei Schildkröten und andere Meerestiere sehen. 

Mangroven-Tour

Wenn du in Drake Bay bist, besuche die Sierpe Mangroven, um die Tierwelt auf einer gemütlichen Bootsfahrt oder einem Kajak zu beobachten. Du kannst Schlangen, Vögel, Affen und mehr sehen. Mit sehr viel Glück sogar Wildkatzen wie der Puma.

Kayak-Ausflug in Costa Rica

Wale beobachten

Je nach Jahreszeit kannst du in Küstennähe eine Bootstour machen und dabei Buckelwale beobachten. Touren ab Drake Bay. Von Puerto Jiménez kannst du Bootstouren machen und dabei Delfine im Golfo Dulce sehen.

Surfen

Wie bereits gesagt, eignen sich die Küstenlinien auch zum Surfen. Du kannst eigentlich ständig mit guten Wellen rechnen und wirst, insbesondere in Cabo Matapalo, auch auf andere Surfer treffen.

Das Leben auf der Peninsula Osa

Wie weiter oben erwähnt handelt es sich hier um eine der ursprünglichsten Gegenden des Landes. Entsprechend kannst du hier nicht von der gleichen Versorgung ausgehen, wie es in anderen Teiles des Landes normal ist. Wenn du im Inneren der Halbinsel leben solltest, kann es durchaus einige Stunden dauern, wenn du „zurück in die Zivilisation“ willst. Sprich, wenn du einen Arzt aufsuchen musst, eine Bank oder einen größeren Einkauf tätigen willst. Überlege dir daher gut, ob das ein Umstand ist, der dich auf lange Sicht glücklich macht. Hast du Kinder? Willst du, dass diese später zur Uni gehen? Denke bei der Auswahl deines Wohnortes darüber nach.

Außerdem musst du sehr wahrscheinlich zusehen, dass du im Tourismus arbeiten kannst. Denn ansonsten werden die Möglichkeiten nicht allzu rosig sein. Allzu viel kommerzielle Tätigkeit ist in dieser Region nicht vorhanden.

Dani Schenker

Ich lebe seit Januar 2008 in Costa Rica, seit 2013 sogar ganz offiziell, mit Aufenthaltsbewilligung und alles was dazu gehört. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit diversen Internetdienstleistungen. Ich wohne mit meiner Familie in Paraíso, in der Nähe von Cartago.