Mit dem Bus an der Grenze zu Costa Rica

Ohne Aufenthaltsbewilligung in Costa Rica leben

In Costa Rica kannst du als Tourist das Land alle 90 Tage für 72 Stunden verlassen, worauf dein Visum wieder um drei Monate verlängert wird. Theoretisch kannst du das für immer machen…

Falls du schon mal mit dem Gedanken gespielt hast, nach Costa Rica auszuwandern, dann bist du eventuell über diese Methode gestolpert, die von einigen Auswanderern genutzt wird.

Ich selbst habe fast vier Jahre lang auf diese Weise in Costa Rica gelebt und zeige dir in diesem Artikel, wie das genau funktioniert.

Aufenthaltsbewilligung für Costa Rica

Falls du wirklich für „immer“ nach Costa Rica auswandern möchtest, dann sollte das Erhalten einer Aufenthaltsbewilligung ganz weit oben auf deiner Liste stehen. Denn, es ist zwar auch möglich ohne, aber doch auf Dauer sehr mühsam und riskant.

Welche Möglichkeiten es genau gibt, um eine sogenannte Residencia zu erhalten, hat Marc bereits sehr ausführlich in seinem Artikel Aufenthaltsbewilligung für Costa Rica festgehalten. Es gibt verschiedene Wege, jedoch führt es für die meisten Auswanderer über die finanziellen Mittel.

Vorteile der Aufenthaltsbewilligung (Residencia)

Die Vorteile die mit der Residencia kommen, liegen natürlich auf der Hand. Sie bringt dir die Möglichkeit, dich versichern zu lassen (respektive, du musst versichert sein, damit du die Aufenthaltsbewilligung bekommst), du kannst Bankkonten bei costa-ricanischen Banken eröffnen, du bekommst einen Kredit, kannst ein Handyabo abschließen und kommst zu günstigeren Preisen in die Nationalparks 😉 Und, es berechtigt dich natürlich zum arbeiten im Land.

Leben in Costa Rica ohne Residencia

Wie bereits eingangs erklärt gibt es aber auch eine Möglichkeit ohne die Aufenthaltsbewilligung über längere Zeit im Land zu leben. Denn, als Europäer bekommst du, bei der Einreise in Costa Rica, automatisch ein Visum für drei Monate (90 Tage). Du bekommst dieses in Form eines Eingangsstempels in deinem Reisepass.

Dies bedeutet, dass du nach drei Monaten, Costa Rica wieder verlassen musst. Du kannst aber schon bereits nach 72 Stunden (3 Tage) wieder einreisen. Dies ist theoretisch unendlich oft wiederholbar, womit du eigentlich so lange in Costa Rica bleiben kannst, wie du möchtest (mit den 72 Stunden Unterbrüchen).

In vielen anderen Ländern verhält es sich ähnlich. Wobei dort zusätzlich oft eine Maximaldauer von 6 Monaten pro Jahr möglich ist. Aber zurück zu Costa Rica… Wie sieht so ein Leben in der Praxis aus? Wie erneuert man sein Visum alle drei Monate?

Ablauf Visum-Erneuerung

Grundsätzlich hast du für diese Methode zwei Möglichkeiten: Du kannst nach Panama oder nach Nicaragua.

Zusätzlich kannst du dich bei Panama entscheiden, ob du bei Sixaola (Richtung Bocas del Toro, Panama) an der Karibikküste über die Grenze gehst oder bei Paso Canoas (Richtung David, Panama) an der Pazifikküste, wo der Pan-American Highway (Panamericana auf Spanisch) durch führt.

Nach Nicaragua geht es ebenfalls über den Pan-American Highway bis nach Peñas Blancas. Über der Grenze bist du von dort dann schnell im beliebten Urlaubsort San Juan del Sur.

Anreise

Anreisen kannst du mit den öffentlichen Verkehrsmittel oder eigenem Auto. Bedenke jedoch, dass du für deinen Aufenthalt außerhalb Costa Ricas dein Auto irgendwo unterbringen musst. Denn, in Costa Rica registrierte Fahrzeuge dürfen nicht nach Panama oder Nicaragua ohne besondere Genehmigung.

Grenzübergang

Am Grenzübergang musst immer jeweils zuerst auf der costa-ricanischen Seite „ausstempeln“. Das heißt, dir wird ein neuer Stempel im Pass gesetzt, der deine Ausreise aus Costa Rica bestätigt. Danach geht es auf der anderen Seite mit dem Eingangsstempel weiter. Dieser Prozess kann natürlich auch mal einige Stunden dauern, je nach dem wie schnell gearbeitet wird und wie viele Touristen es hat.

Grenzübergang zu Panama

Grenzübergang zu Panama | © Dani Schenker

Aufenthalt in Panama oder Nicaragua

Im besten Fall kennst du vielleicht jemanden, der in Panama oder Nicaragua lebt, bei dem du die drei Tage verbringen kannst. Ansonsten hast du keine andere Wahl, als in einem günstigen Hotel unterzukommen. Hier sitzt du die 72 Stunden ab, bevor es wieder zurück geht.

Update: Gemäß einem Bericht der Tico Times dürfte man wohl bereits am gleichen Tag wieder nach Costa Rica einreisen. Die drei Tage stehen im Zusammenhang mit Import. Das Problem ist aber, dass ein Beamter an der Grenze dich jederzeit abweisen kann. Und da die 72 Stunden so in den Köpfen verankert sind, kann ich mir gut vorstellen, dass du dir so nur Probleme machst.

Einreise

Die Einreise funktioniert wieder gleich wie die Ausreise, einfach anders herum. Neben dem neuen Stempel findest du nun auch die Zahl „90“, für die 90 Tage deines neuen Visums.

So einfach geht das in der Theorie.

Ok, ok… wenn du das nötige Kleingeld hast, kannst du natürlich auch in ein beliebiges anderes Land und dort deine drei Tage abwarten. Für die meisten Auswanderer wird das aber nicht möglich sein.

TropenlifeWenn du an Costa Rica denkst kommst du ins Träumen?
Du könntest dir ein Leben hier vorstellen?
Auswandern ist dein Traum…?

Aber… du bist dir nicht sicher und hast so viele Fragen!

Dann helfen wir dir gern…

Mögliche Probleme

Immer öfter höre ich nun aber, dass Leute Schwierigkeiten mit den Behörden bekommen. Diese äußern sich dadurch, dass du zum Beispiel plötzlich nur 30 Tage Visum bekommst, statt 90. Sollte das immer wieder der Fall sein, kann dies natürlich auf Dauer noch belastender sein (finanziell und mental).

Zum anderen sind es individuelle Beamte an den Grenzen, die den Auswanderern das Leben schwer machen wollen. Sie drohen, einen nicht mehr ins Land einreisen zu lassen oder den Prozess extrem zu erschweren. Dabei scheint es nicht um Geld zu gehen, versuche also auf keinen Fall einen solchen Beamten zu bestechen!

Im Weiteren kommt erschwerend hinzu, dass sich die Regeln ständig ändern. So musst du heute eine Flugticket vorweisen können (Abflug aus Costa Rica innerhalb der nächsten 3 Monate) oder musst als Alternative ein überteuertes Busticket kaufen. Dazu kommen Touristensteuern und weitere Gebühren.

Mit dem Bus an der Grenze zu Costa Rica

Mit dem Bus an der Grenze zu Costa Rica | © Ray_from_LA

Piraten-Methode

 Achtung: Diese Methode ist gefährlich und absolut nicht empfehlenswert! 

Wie so oft gibt es auch für dieses Problem eine „Lösung“. Ich nenne es gern „die Piraten-Methode“. Es gibt nämlich in Costa Rica die Möglichkeit, einen Reisepass „allein“ ins Ausland zu schicken. So gibt es in den Grenznahen Orten (z.B. Puerto Viejo), Personen die einen gewissen Service anbieten.

Dabei nimmt diese Person deinen Reisepass zur Grenze, bezahlt dort den richtigen Beamten eine Bestechung und erhält im Gegenzug die benötigten Stempel. Dich kostet das Ganze circa 100$.

Wo liegt das Problem?

  • Die Sache ist sicher nicht legal.
  • Du hast keine Ahnung, was mit deinem Reisepass passiert.
  • Wenn der Typ einen Unfall hat, ist dein Pass weg.
  • Mögliche Konsequenzen im Fall der Fälle sind nicht absehbar.

Warum erzähle ich dir von dieser Methode, wenn ich sie doch überhaupt nicht empfehle?

Weil du als (potenzieller) Auswanderer früher oder später einmal davon hören wirst. Ich kenne persönlich Leute, die dies seit vielen Jahren so machen und gut damit leben. Solche Sachen gehören in Costa Rica ganz einfach zum Alltag dazu.

Fazit

Abgesehen von der Piraten-Methode, ist das Ein- und Ausreisen alle 3 Monate absolut legal. Es gibt kein Gesetz, dass dies verbieten würde.

Dennoch, ich rate keinem Auswanderer dies als Strategie „für immer“ zu nutzen. Die Gesetze können sich nämlich auch von Heute auf Morgen ändern und wenn dann plötzlich Schluss ist, dann hast du ein Problem. Egal, ob du nur ein Auto gekauft hast oder schon ein ganzes Haus… Stell dir vor, die lassen dich nicht mehr einreisen???

Darum ganz klar: Der Weg muss für Auswanderer über die korrekte Aufenthaltsbewilligung führen. Alles andere macht keinen Sinn!

Wie immer freuen wir uns über deine Meinung und Inputs! Hast du in dieser Hinsicht schon Erfahrungen gemacht? Dann schreib uns einen Kommentar!
[wps_custom_form id=0]

Das könnte dich auch interessieren

Dani Schenker

Ich lebe seit Januar 2008 in Costa Rica, seit 2013 sogar ganz offiziell, mit Aufenthaltsbewilligung und alles was dazu gehört. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit diversen Internetdienstleistungen. Ich wohne mit meiner Familie in Paraíso, in der Nähe von Cartago.

3 Antworten
  1. Daniel
    Daniel says:

    Hallo

    Kurze Frage, wenn ich die Aufenthaltsbewilligung für 90 Tage bekomme, kann ich dann auch arbeiten? Ich denke an ein 1 monatiges Volunteer.

    Liebe Grüsse

    Daniel Fernandez

    Antworten
    • Dani Schenker
      Dani Schenker says:

      Hallo Daniel. Lina sagt es bereits richtig. Als Volunteer kannst du mit dem Touristenvisum ohne Probleme „arbeiten“. Du kannst aber nicht dafür bezahlt werde, außer mit Kost und Logis.
      Grüße
      Dani

      Antworten
  2. Lina
    Lina says:

    Daniel, ich habe zwei Monate als Volunteer in Costa Rica gearbeitet und das war überhaupt kein Problem mit eurem 90-Tage-Touristenvisum. Sollte also auch bei dir problemlos gehen, als Volunteer verdient man ja auch nichts…

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.