Gesundheitswesen Costa Rica 2

Unfall oder Krankheit in Costa Rica als Tourist

Natürlich hoffen wir, dass dieses Thema für dich auf deiner Costa Rica Reise nicht relevant sein wird. Dennoch macht es natürlich Sinn, dass du dich über das Thema Unfall und Krankheit in Costa Rica informierst.

In diesem Artikel versuchen wir dir, das zugegebenermaßen nicht ganz einfache System in Costa Rica, zu erklären. Damit du im Notfall weißt, was zu tun ist.

Allgemeines

Seit Costa Rica zum Ende der 1940er-Jahre das Militär abgeschafft hat, floss einiges an Geld in die Bildung und auch das Gesundheitswesen. Das merkt man bis heute, da Costa Rica nach wie vor eines der besten Systeme in ganz Mittel- und Nordamerika hat.

Daraus entstand dann auch ein weiterer wichtiger Arm des Tourismus, nämlich der Gesundheitstourismus. Dieser floriert beinahe so sehr, wie der Öko-Tourismus. Dabei sind es vor allem viele Amerikaner, die sich hier zum Beispiel Operationen unterziehen oder sich während eines Urlaubs einfach mal einen kompletten Check leisten.

Übrigens: Auch mit Obama Care gibt es in den USA auch heute noch Millionen von Menschen, die nicht oder nur minimal versichert sind. Verrückt eigentlich, aber gut für Costa Ricas Wirtschaft. 😉

Krankenhaus in Costa Rica

Das neue Krankenhaus in Heredia | © Arstempo Ars

Was tun im Notfall?

  911  anrufen!

Die Notfallnummer lautet also in Costa Rica gleich, wie in vielen anderen Ländern auch (z.B. in den USA).

Grundsätzlich ist es so, dass Krankenhäuser verpflichtet sind, jedem zu helfen, auch wenn dieser nicht in Costa Rica versichert ist. Im Fall eines Unfalls oder schwerer Krankheit, wirst du also sicher nicht auf der Strasse liegen gelassen.

Eventuell muss auch die Botschaft benachrichtigt werden. Bist du zum Beispiel mit einem anderen Reisenden unterwegs und hast keinen Notfallkontakt.

Achtung: Falls du starke Grippe-Symptome hast, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Siehe auch: Schutz gegen Mosquitos.

Zum Arzt gehen in Costa Rica

Solltest du einfach einen Arzt sehen wollen, hast du hier verschiedene Möglichkeiten. Also für Fälle, die keine Notfälle sind (Erkältung, Magenprobleme, Durchfall und so weiter).

Tipp: In den meisten Apotheken in Costa Rica arbeitet ein Arzt (oder mindestens Mediziner). Diese haben die Möglichkeit dich zu beraten und dir ein Rezept für Medikamente zu geben, die du dann gleich dort kaufen kannst. Für die meisten kleineren Erkrankungen ist das der sinnvollste Weg für dich als Tourist, da der Weg in eine Klinik doch einiges umständlicher sein kann.

In Costa Rica ist das Gesundheitssystem in drei Stufen unterteilt:

  • Ebais: Die sogenannten Ebais sind Einrichtungen, die du in beinahe jeder Gemeinde im Land findest. Es ist die erste Ansprechstelle. Je nach Grösse der Gemeinde verfügt ein Ebais über mindestens einen Allgemeinarzt (können natürlich auch mehrere sein).
    Ebais sind von Montag bis Freitag geöffnet, in der Regel von 7:00 bis 16:00 Uhr.
    Im Ebais bekommst du für kleinere Beschwerden ein Rezept, für das du in der Apotheke des Ebais Medikamente bekommst.
  • Klinik: Neben dem Ebais mit einem Allgemeinarzt gibt es in den grösseren Gemeinden auch Kliniken. Diese verfügen über verschiedene Ärzte (z.B. auch Zahnarzt) und bessere Einrichtungen für mittlere Eingriffe und Leiden.
  • Krankenhaus: Als letzte Stufe sind dann die Krankenhäuser. Vor allem in den grösseren Städten wie San José, Heredia, Cartago oder Alajuala verfügen diese über alle Einrichtungen, die du auch aus Europa kennst.

Für Ticos (oder Leute mit Aufenthaltsbewilligung) sind alle diese Einrichtungen „frei“ zugänglich (obligatorische Krankenversicherung). In der Regel ist es so, dass man sich mit seinem Leiden beim Ebais meldet, etwas aus der Apotheke verschrieben bekommt oder einer Klinik oder einem Krankenhaus zugewiesen wird.

Eine weitere wichtige Organisation ist das Rote Kreuz Costa Rica. In vielen Orten (vor allem wo es kein grösseres Krankenhaus gibt), hat das Rote Kreuz eine Station eingerichtet. Diese sind in der Regel 24 Stunden am Tag besetzt und können auch nachts bei Notfällen gerufen werden. Die Bezahlung für diesen Service ist freiwillig, respektive man spendet einen beliebigen Betrag (zum Beispiel 2000 Colones für eine Fahrt ins nächste Krankenhaus).

Achtung: Für einen Termin beim Ebais musst du früh am Morgen dort sein, denn dann werden die Termine für den ganzen Tag gemacht. Das heißt, du solltest bereits vor 7:00 Uhr dort sein.

Gesundheitswesen Costa Rica

Ansturm auf das Calderón Krankenhaus in San José | © Mike Fernwood

Du möchtest Costa Rica gerne kennen lernen und hierher reisen?

Kein Problem, wir können dir helfen! Mit einer unverbindlichen Offerte für deine massgeschneiderte Costa Rica Reise.

Tropenbooking

 

Private Ärzte und Kliniken

In allen grösseren Orten findest du neben den staatlichen Kliniken und Krankenhäusern auch private Einrichtungen. Da gibt es alle möglichen Ärzte oder auch große Kliniken (und sehr große Krankenhäuser wie etwa das CIMA).

Für eine kurze Untersuchung mit Verschreibung der Medikamente muss man hier mit Preisen ab 30’000 Colones rechnen (ca. 50€). Die Kosten variieren hier aber stark, je nach Anbieter (CIMA dürfte etwa um einiges teurer sein).

Der Vorteil ist natürlich, dass du bei einer privaten Klinik zu jeder Zeit, sehr schnell bedient wirst, was bei den staatlichen zum Teil stundenlange Wartezeiten bedeutet.

Tipps für deinen Arztbesuch

  • Falls du regelmäßig Medikamente zu dir nehmen musst (z.B. Bluthochdruck oder so), solltest du diese Information eventuell bereits vor deinem Urlaub übersetzen.
  • Bringe auf jeden Fall deinen Reisepass mit, wenn du eine staatliche Klinik aufsuchst. Eine Kopie ist nicht ausreichend.
  • Je nach dem musst du vielleicht jemanden mitbringen, der Spanisch spricht.
  • In den öffentlichen Einrichtungen bekommst in Costa Rica eigentlich alles, was du brauchst. Sollte es finanziell aber möglich sein, raten wir dir zu einer privaten Klinik. Dabei geht es nicht um die Qualität, sondern vor allem die Geschwindigkeit. Wenn du nicht deinen halben Urlaub mit „auf Ärzte warten“ verbringen möchtest, dann geh‘ zu einem privaten Anbieter. Es wird sehr viel schneller gehen.
Hoffentlich musst du auf diese Informationen auf deiner Reise nicht zurückgreifen. Aber immerhin bist du so für den Ernstfall gerüstet.

Gibt es noch Fragen?

Du möchtest Costa Rica bereisen?

Dann bist du bei uns richtig! Melde dich zum kostenlosen Newsletter an und erhalte sofort das eBook "Top Costa Rica Desitinationen".

Name ins obere Feld, Email darunter.


Das könnte dich auch interessieren

Dani Schenker

Ich lebe seit Januar 2008 in Costa Rica, seit 2013 sogar ganz offiziell, mit Aufenthaltsbewilligung und alles was dazu gehört. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit diversen Internetdienstleistungen. Ich wohne mit meiner Familie in Paraíso, in der Nähe von Cartago.

4 Antworten
  1. Toni
    Toni says:

    Guten Tag Dani,
    das ist sehr hilfreich was Du da insgesamt auf Deiner Seite beschreibst. Mein Sohn ist mit seiner Familie nach Costa Rica geflogen und versucht dort ebenfalls zu leben (auch mit Internet-Dienstleistungen – er veranstaltet Internetkongresse). Zur Zeit lebt er noch in der Region Samara und hat den Nachteil der Tourismusregion erkannt.
    Es grüßt
    Toni

    Antworten
    • Dani Schenker
      Dani Schenker says:

      Hallo Toni,

      freut mich, dass du unsere Seite gefunden hast 🙂
      Das hört sich interessant an, was dein Sohn so macht. Würde mich durchaus mehr interessieren.

      Grüsse
      Dani

      Antworten
  2. natalie
    natalie says:

    Hallo dani,
    kann man Costa Rica gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln bereisen?oder sollte man ein Auto mieten?wir reisen im Juli nach Costa Rica. Und wie sieht es mit den Unterkünften aus, kann man die spontan buchen?
    Lg, Natalie

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.